Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dynamo Dresden setzt zur neuen Saison nicht auf Eigengewächse - Worbs wechselt nach Halberstadt

Dynamo Dresden setzt zur neuen Saison nicht auf Eigengewächse - Worbs wechselt nach Halberstadt

Die Zeiten, als Dynamo Dresden mit einer "Bezirksauswahl" im Europacup spielte, sind lange vorbei und kommen nie wieder.

Dresden .

Dresden (DNN). Die Zeiten, als Dynamo Dresden mit einer "Bezirksauswahl" im Europacup spielte, sind lange vorbei und kommen nie wieder. Selbst bei Erstliga-Topklubs schaffen es jedes Jahr nur wenige Talente aus dem eigenen Nachwuchs in den Profikader, selten stammen sie auch noch aus der Region. Bei Dynamo sieht es derzeit nicht so aus, als ob Trainer Ralf Loose seinen Profikader mit jungen Spielern aus dem eigenen Unterbau ergänzt.

Einer, den Sportchef Steffen Menze nach eigener Aussage Anfang Mai zumindest noch als Teil seiner Überlegungen ansah, ist seit gestern endgültig daraus verschwunden: Max Worbs, der wie ein gutes halbes Dutzend Oberliga-Spieler in den letzten Tagen mit den Profis trainierte und auch in den Testspielen in Neustadt, Niesky und Königsbrück zum Einsatz kam, wechselt für zwei Jahre zum Regionalligisten Germania Halberstadt. Der Mittelfeldspieler hatte in der abgelaufenen Oberliga-Saison einen Schritt nach vorn gemacht, zehn Tore geschossen und sich auch anderswo umgesehen. Nach der Entscheidung des Vereins, nicht für die neue Regionalliga zu melden, wanderte der 20-Jährige nun ab. Mit Verteidiger Carl Labisch könnte ihm ein weiterer Spieler folgen, Halberstadt bemüht sich auch um den 21-Jährigen.

Gute Chancen, im Sommer zu den Profis aufzurücken, schien lange A-Jugend-Torwart Marek Große (18) zu haben. Im Dezember wurde ihm von Sportchef Steffen Menze in Aussicht gestellt, bis Ende Februar ein neues Angebot zu erhalten und damit eventuell dritter Torwart bei der "Ersten" zu werden. Als sich Leverkusen, Bremen, 1860 München und Hannover 96 um den Sohn von Ex-Aufsichtsratschef Holm Große bemühten, zog Dynamo eine Option im 2009 geschlossenen Fördervertrag und verlängerte ihn somit. Ein von Menze am 8. Mai unterbreitetes neues Angebot über zwei Jahre nahm der gebürtige Großröhrsdorfer, der von Rolf Dohmen beraten wird, nicht sofort an, weil er Bedenkzeit wollte. Statt wie bisher 150 Euro hätte Große 1500 Euro verdient, doch mitten in den Abi-Prüfungen wollte sich das Talent das mündliche Angebot genau überlegen. "Ich dachte, das nimmt er ohne Zögern an", wunderte sich Dynamos Sportlicher Leiter verärgert. Als Großes Berater erklärte, nur für ein Jahr und 300 Euro mehr zuzusagen, habe er Markus Scholz vom VfL Bochum geholt. Den nun ohne Perspektive dastehenden und wechselwilligen Große sieht Dynamo weiter in der A-Jugend, will ihn nicht ziehen lassen. Deshalb droht der Fall nun vor Gericht zu landen. Großes Berater hält die Option für nicht rechtens, fordert die Freigabe, wenngleich Hannover sein konkretes Angebot zurückgezogen hat.

So bleibt es wohl allein an den schon länger bei der "Ersten" mittrainierenden Talenten Toni Leistner (21) und Marcel Franke (19), neu zu beweisen, dass Dynamo selbst noch Zweitliga-Profis hervorbringen kann. Oder Jungs wie Tobias Müller (19) oder Manuel Hoffmann (18), die von der A-Jugend in die U23 aufrücken, setzen unverhofft zum Durchmarsch an.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 05.06.2012

J. Leimert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr