Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dynamo Dresden schafft Überraschung gegen Greuther Fürth - Hesl hält Handelfmeter

Dynamo Dresden schafft Überraschung gegen Greuther Fürth - Hesl hält Handelfmeter

Thomas Köhler ballte die Faust und zeigte auf Wolfgang Hesl. Der Torhüter von Fußball-Zweitligist SG Dynamo Dresden stand am Freitagabend vor 23 555 Zuschauern im glücksgas stadion im Fokus, als er in der 79. Minute einen Handelfmeter hielt.

Voriger Artikel
Historisches Dresdner Fußball-Trikot wird versteigert - Besitzer bleibt bisher geheim
Nächster Artikel
Dynamo Dresden überzeugt beim 3:1-Heimsieg gegen Greuther Fürth

Gelungener Jahresauftakt für Dynamo: Die Dresdner schlugen Greuther Fürth am Freitagabend mit 3:1.

Quelle: dpa

„Der entscheidende Tipp kam von unserem Torwarttrainer, der eine Weile länger als wir in der Türkei geblieben war und Fürth in einigen Testspielen da unten beobachtet hat“, erklärte Hesl, warum er sich für die richtige Ecke entschied. Dynamo hatte sich im türkischen Antalya auf die restlichen Ligaspiele vorbereitet.

Der Schlussmann verhinderte mit seiner Parade, dass der Überraschungssieg der Dresdner gegen Aufstiegskandidat SpVgg Greuther Fürth noch einmal in Gefahr geriet. Mit einem 3:1 (1:0)-Erfolg schickten die Schwarz-Gelben die „Kleeblätter“ auf die Heimreise. „Das war mannschaftstaktisch heute super und eine tip top Leistung. Wir sind im Trainingslager noch enger zusammengewachsen“, erklärte Abwehrspieler Florian Jungwirth den Sieg. Mit dem siebten Saisonsieg rücken die Dresdner vorerst auf den 9. Tabellenplatz vor.

phpeedfe3dae6201202032011.jpg

Heimsieg zum Jahresauftakt: Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden hat am Freitagabend gegen Greuther Fürth mit 3:1 gewonnen.

Zur Bildergalerie

Loose wartete in der Aufstellung mit einer Überraschung auf. Der 49-Jährige nahm Kapitän Cristian Fiel aus der Stammformation und brachte dafür Giannis Papadopoulos auf der Sechserposition. Der Grieche rechtfertigte seine Hereinnahme mit einer ansprechenden Leistung.

Fiels Vertreter mit der Kapitänsbinde sorgte gleich nach fünf Minuten für einen Paukenschlag. Robert Koch nahm einen Pass von Romain Brégerie über 60 Meter an und lupfte den Ball in die rechte Ecke. Fürths Schlussmann stand zu weit vor dem Kasten, so mussten die „Kleeblätter“ die 1:0-Führung der Hausherren hinnehmen.

Dresden war die bestimmende Mannschaft, die sicher kombinierte und auf dem Rasen sichtbar besser klar kam als die Franken. Vor allem auf die beiden Top-Torjäger Olivier Occean und Christopher Nöthe hatten sich die Dynamos bestens eingestellt.

Zur zweiten Hälfte kam Fürth erwartungsgemäß deutlich bissiger aus der Kabine und machte in den ersten Minuten Druck. Nöthe hätte in der 52. Minute den Ausgleich herstellen können, doch frei stehend köpfte er am linken Pfosten vorbei. Die vertane Chance rächte sich sofort, denn Mickael Poté erhöhte mit seinem neunten Saisontreffer in der 53. Minute zum 2:0 für die Gastgeber.

Fürth wechselte und brachte mit Sercan Sararer den Torschützen hinein, der in der 62. Minute den 2:1-Anschlusstreffer erzielte. Dresden stellte die Offensivbemühungen aber nicht ein, machte durch Zlatko Dedic das 3:1 (73.) und Wolfgang Hesl hielt in der 79. Minute den Strafstoß von Nehrig.

Tina Hofmann, dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr