Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dynamo Dresden präsentiert Kader für die neue Saison

Dynamo Dresden präsentiert Kader für die neue Saison

Am Dienstagabend hat Dynamo Dresden sein Team für die neue Saison vorgestellt. Mit dabei war auch Mickaël Poté, der bis zum Ende der vergangenen Spielzeit verletzungsbedingt gefehlt hat.

Voriger Artikel
Schützenfest mit Fünferpacks: Dynamo Dresden schießt SSV Neustadt vom Platz
Nächster Artikel
Dynamo Dresden verpflichtet algerischen Nationalstürmer Aoudia

Der Kader von Dynamo Dresden für die Spielzeit 2013/14

Quelle: Stephan Hönigschmid

Außerdem gab es zahlreiche neue Gesichter zu sehen. So feierten insgesamt neun Spieler wie zum Beispiel Zlatko Dedic, Christoph Menz, Marco Hartmann und Toni Leistner ihren Einstand.

Nicht zu sehen waren hingegen Innenverteidiger Adam Susac und Stürmer Ivo Taborsky, die bereits ein Probetraining bei Dynamo absolviert haben und als potenzielle Zugänge gehandelt werden.

 

php5167fd4a9f201307031029.jpg

Manchmal musten die Spieler auch kurz warten, aber im alles in allem ging alles reibungslos über die Bühne.

Zur Bildergalerie
phpdf2e9d6274201306201637.jpg

Die Tage von Köz, hier im Bild mit Neuzugang Thorsten Schulz (re.), bei der SG Dynamo sind aber möglicherweise schon gezählt. Der Verein möchte ihn gern loswerden.

Zur Bildergalerie

Geduldig posierten die Spieler im Glücksgas-Stadion vor den zahlreichen Fotografen und folgten diszipliniert den deutlich zu hörenden Anweisungen ihres Cheftrainers Peter Pacult. Viel Zeit für die Vorbereitung der neuen Spielzeit bleibt indes nicht mehr, denn am 19. Juli startet die zweite Fußball-Bundesliga in ihre 40. Saison. Aus diesem Grund wird die verbleibende Zeit für ausgiebige Testspiele genutzt. Unter anderem steht am Mittwoch um 18 Uhr eine Partie beim SSV Neustadt/Sachsen an.

Obwohl niemand sagen kann, wie die neue Saison verlaufen wird, steht eines bereits fest: Die Fans sind nach wie vor eine Bank. Über 10.000 Dauerkarten hat Dynamo mittlerweile verkauft – so viele wie noch nie. In den Partien gegen Köln, Union, Cottbus, Aue, Kaiserslautern, St. Pauli und Düsseldorf werden in der kommenden Spielzeit Topspiel-Zuschläge erhoben.

Stephan Hönigschmid

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr