Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Google+
Dynamo Dresden lehnt Positionspapier zur Sicherheit vorerst ab

Dynamo Dresden lehnt Positionspapier zur Sicherheit vorerst ab

Fußball-Zweitligist SG Dynamo Dresden lehnt das derzeit vorliegende Positionspapier „Sicheres Stadionerlebnis“ der Deutschen Fußball-Liga (DFL) ab. Wie der Verein am Freitag in einer Stellungnahme mitteilte, will der Club die „pauschal angedrohten, beschlossenen oder verhängten Strafmaßnahmen wie Nacktkörperkontrollen, Reduzierung oder Abschaffung von Stehplätzen in Stadien sowie das Verbot von Fan-Utensilien rundweg ablehnen“.

Voriger Artikel
Dynamo Dresden muss ohne drei Stammspieler zu FC St. Pauli reisen
Nächster Artikel
Dresdner Eislöwen siegen auswärts gegen die Ravensburg Towerstars

Fans von Dynamo Dresden (Archivbild)

Quelle: Stephan Lohse

Deshalb sei aus Sicht des Vereins „in unverhältnismäßig hohem Maß das Millionen Menschen verbindende Freizeiterlebnis ’Stadionbesuch’ im deutschen Fußball beeinträchtigt“.

Zudem würden die Ideen des Papieres die Clubs in „ihrem Streben nach konstruktiver und auf Interessenausgleich angelegter Zusammenarbeit mit ihren Fans“ zurückwerfen. Neben Dynamo gibt es noch zahlreiche weitere Vereine, die das Papier ablehnen, die DFL hat darauf bereits mit dem Vorschlag reagiert, eine Informationsveranstaltung für die 36 Profi-Clubs zu veranstalten. Borussia Dortmund und Bayern München hatten das angedachte Sicherheitskonzept zuletzt begrüßt. Die DFL hatte zudem noch einmal darauf hingewiesen, dass es sich bei dem Positionspapier weder um ein abschließendes Konzept, noch um ein finales Arbeitsergebnis handelt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr