Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
Dynamo Dresden kämpft um Teilnahme am DFB-Pokal: Entscheidung fällt am 7. März

Dynamo Dresden kämpft um Teilnahme am DFB-Pokal: Entscheidung fällt am 7. März

März fällt die Entscheidung, ob Fußball-Zweitligist SG Dynamo Dresden in der kommenden Saison im DFB-Pokal antreten darf. Dann findet die Berufungsverhandlung in Frankfurt am Main statt, bestätigte der Vorsitzende des DFB-Bundesgerichtes, Goetz Eilers, auf DNN-Anfrage.

Voriger Artikel
Dynamo Dresden: Die Kartenflut ist abgeebbt
Nächster Artikel
Dresdner Eislöwen reisen nach Weißwasser: Kampf auf Biegen und Brechen

Dynamo-Präsident Andreas Ritter

Quelle: dpa

Am 7. Nach den Vorfällen im Oktober beim Zweitrundenspiel in Hannover hatte das Gericht in erster Instanz Dynamo vom Pokalwettbewerb ausgeschlossen.

Dynamo-Fans hatten in Hannover Einlasskontrollen überrannt, im Stadion Pyrotechnik gezündet und waren aufs Spielfeld gelaufen, um ihre Spieler zu trösten. Von Seiten der Fans gab es zwar auch massive Vorwürfe an Sicherheitskräfte und Polizei, als Wiederholungstäter erhielt Dynamo aber die harte Strafe.

Zwar hatten die Verbandsrichter dem Verein selbst keine Fehler attestiert, nach den Regularien haftet der Verein aber in jedem Fall für das Verhalten seiner Anhänger. Bereits 2012 stand Dynamo vor dem Bundesgericht. Wegen der Ausschreitungen beim Pokal-Spiel 2011 in Dortmund drohte damals schon der Pokalausschluss, den der Verein aber noch in eine hohe Geldstrafe, ein Geisterspiel und ein Auswärtsspiel ohne eigene Fans umwandeln konnte.

Da Dynamo damals aber eine „letzte Warnung“ ausgesprochen bekam, ist unklar, ob der Pokalausschluss erneut abgewendet werden kann – zumal Dynamo-Fans in Kaiserslautern kürzlich erneut für Negativ-Schlagzeilen sorgten. Dynamo reagierte darauf mit einem Drei-Punkte-Plan, darunter die Ankündigung, für drei Auswärtsspiele keine Gästekarten anbieten zu wollen. Auch die Fans zeigten danach im Stadion Chaoten symbolisch die rote Karte, auch K-Block-Vorsänger Stefan Lehmann kündigte an, dass die Fans künftig auf Pyrotechnik verzichten wollten.

JOL / sl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr