Volltextsuche über das Angebot:

° / °
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+
Dynamo Dresden ist raus aus dem Pokal: Reaktionen

Dynamo Dresden ist raus aus dem Pokal: Reaktionen

Sebastian Schuppan, aktueller Dynamo-Profi: Es war klar, dass es eine brutal harte Strafe geben wird. Es fühlt sich ganz komisch an zu wissen, dass man nicht im Pokal antreten kann.

Sebastian Schuppan, aktueller Dynamo-Profi: Es war klar, dass es eine brutal harte Strafe geben wird. Es fühlt sich ganz komisch an zu wissen, dass man nicht im Pokal antreten kann. Ich habe schon beim ersten Urteil gegen uns gesagt: Ich weiß nicht, ob das der richtige Weg ist, das Problem zu lösen. Es hat sich leider alles auf uns eingeschossen - egal, was wir jetzt machen. Damit müssen wir jetzt umgehen und vielleicht einmal damit auffallen, dass lange nichts passiert.

Hans-Jürgen Dörner, Dynamos Rekordspieler: Wir hatten die selbe Situation ja schon einmal, aus der sich Dynamo noch einmal in der Berufung gerettet hat. Ich weiß nicht, wie es diesmal ausgeht. Wenn man das Geschehen verfolgt hat, dann musste man leider mit einem derartigen Urteil rechnen. Ich finde es für den Verein, für die Mannschaft, für die friedlichen Zuschauer sehr, sehr schade. Ich hoffe, dass man jetzt auch mal vernünftig wird bei den sogenannten Fans und sie sehen, welchen Schaden sie anrichten können.

Ulf Kirsten, Dynamo-Idol: Überraschend kam das Urteil für mich nicht, ich habe vermutet, dass es so fallen wird. Der Verein ist ja vorbestraft. Es trifft Dynamo sehr hart. Ich finde es auch überhaupt nicht gerecht. Mich stört, dass Dynamo wieder anders bewertet worden ist als viele andere Vereine. Es gibt Vereine, bei denen auch ähnliche Vorfälle passiert sind, aber da hörst du nichts von Konsequenzen.

Jens Genschmar, Stadtrat, Buchautor und Inhaber des Dresdner Fußball-Museums: Letztlich ist es wieder so gekommen wie früher in der DDR: Wir haben den Feind ausgemacht, also immer feste druff! Für Hannover ist das Urteil ein Spaßpreis, obwohl deren Fans anders als in Dortmund sehr viele Bengalos abgebrannt haben. Ich war selber in Hannover, bin nicht kontrolliert worden - nicht mal meine Karte. Natürlich ist niemand berechtigt, das Stadion zu stürmen, aber da ist am Einlass viel schiefgelaufen. Ich denke, das Urteil stand wie beim letzten Mal schon vorher fest. Die Verhandlung war eine Farce, Einfluss auf die Urteilsfindung hatten die Zeugen eher nicht. Dynamo hätte sich die Kosten der Reise nach Frankfurt sparen können.

JOL

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 11.12.2012

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr