Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Dynamo Dresden in der Vorbereitung - Ricketts trifft auch in Meuselwitz

Dynamo Dresden in der Vorbereitung - Ricketts trifft auch in Meuselwitz

In Vorbereitung auf die neue Saison bleibt Dynamo ungeschlagen: Gestern Abend gewannen die Schwarz-Gelben den Test beim Regionalligisten ZFC Meuselwitz standesgemäß mit 4:0 (1:0).

Meuselwitz .

Von Jochen Leimert

Vor rund 700 Zuschauern in der Bluechip-Arena sorgten Probespieler Tosaint Ricketts (2.), Pavel Fort (56., 62.) sowie Giannis Papadopoulos (85.) für die Treffer.

Trainer Ralf Loose setzte in der ersten Halbzeit neben dem kanadischen Auswahlspieler Ricketts noch einen zweiten Testspieler ein: Petar Girbic, einen 23-jährigen Montenegriner, der zuletzt bei Hapoel Beersheva in Israel aktiv war und auch schon im Aufgebot von Olympiakos Piräus stand. Der Offensivspieler mit einem wasserstoffblonden Kurzhaarschnitt führte sich auch ganz gut ein, bediente schon in der zweiten Minute seinen Sturmpartner Ricketts, der per Kopf aus Nahdistanz vollendete. Nach dem Auftakttusch riss die Partie aber lange keinen mehr von den Sitzen, mit zu wenig Tempo und zu ängstlich agierten die Thüringer in der Offensive. Das gefiel Dynamo-Coach Ralf Loose gar nicht, der sich etwas mehr Druck auf seine Spieler und auch mehr Räume erhofft hatte: "Ich hätte mir gewünscht, dass der Gegner mehr nach vorn spielt, aber es ging fast immer nur hinten rum", gab der Dortmunder nach dem Abpfiff zu.

Gar nicht gern musste er auch mitansehen, wie David Solga nach 21 Minuten vom Platz geleitet wurde. Zweimal war er zuvor attackiert worden und fasste sich nach beiden Fouls mit schmerzverzerrten Gesicht an den rechten Unterschenkel. Looses erster Verdacht: "Da ist wohl eine Bändergeschichte, da wird auf jeden Fall geröngt." Er ließ die Mannschaft zehn Minuten in Unterzahl weiterspielen, weil sich Einwechsler Florian Jungwirth noch warm laufen musste. Im Tor wurde Benjamin Kirsten in seinem ersten Testspieleinsatz erstmals nach 35 Minuten geprüft, als er gegen Sebastian Latkowski retten musste.

Nach der Halbzeitpause, in der Loose wieder fast komplett durchwechselte, kaufte Kirsten Latkowski eneut den Schneid ab (50.), dann übernahm Dynamo wieder das Kommando. Nachdem er zuvor zweimal knapp gescheitert war, erhöhte Pavel Fort in der 56. Minute auf 2:0. Eine schnelle und sehenswerte Kombination über links schloss der Tscheche wenig später zum 3:0 ab (62.). Weitere Gelegenheiten vereitelten die Thüringer bis zur 85. Minute. Dann aber war Giannis Papadopoulos zur Stelle, schob zum 4:0 ein. Loose ärgerte sich trotzdem: "Wir haben zu viele Chancen liegen gelassen." Zu den Probespielern wollte er sich nicht näher äußern. Beide sollen am Sonntag in Zwickau (Anstoß 15 Uhr) wieder mitwirken. Auch könnten dann neue Testkandidaten anreisen.

Die Meuselwitzer waren mit ihrem Auftritt nicht unzufrieden. Co-Trainer Karsten Oswald, 2004 bis 2006 mit Dynamo in der 2. Liga aktiv, meinte: "Gemessen an unserem Trainingszustand war das ganz okay." Das Team von Trainer Holm Pinder erwartet wie Dynamo in den nächsten Wochen noch einen englischen Testspielgegner. Auch Ex-Dynamo Uwe Rösler flieht in der Saisonvorbereitung mit dem FC Brentford aus London, schlägt bei den Zipsendorfern in seiner alten Heimat auf.

Dynamo: Kirsten (68. Mittag) - Köz (46. Gueye), Franke (46. Brégerie), Leistner (46. Losilla), Subasic (46. Schuppan) - Solga (31. Jungwirth), Fiel (46. Papadopoulos) - Müller (46. Koch), Möckel (46, Trojan) - Girbic (46. Fort), Ricketts (46. Genausch)

Tore: 0:1 Ricketts (2.), 0:2 und 0:3 Fort (60., 63.), 0:4 Papadopoulos (85.)

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 07.07.2012

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr