Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dynamo Dresden gegen Regensburg: Jungwirth will Schwung mitnehmen

Dynamo Dresden gegen Regensburg: Jungwirth will Schwung mitnehmen

Der Schneefall des gestrigen Vormittags ging zwar mittags in Regen über und am Nachmittag trocknete der Platz dank starken Windes auch etwas ab, doch wie es heute Abend (18 Uhr) im Regensburger Jahnstadion aussieht, weiß niemand.

Dresden.

Von Jochen Leimert

Dresden. Der Schneefall des gestrigen Vormittags ging zwar mittags in Regen über und am Nachmittag trocknete der Platz dank starken Windes auch etwas ab, doch wie es heute Abend (18 Uhr) im Regensburger Jahnstadion aussieht, weiß niemand. Doch ob Wintereinbruch hin oder her - Dynamo Dresden ist heute an der Donau auf alle Widrigkeiten gefasst. Innenverteidiger Florian Jungwirth weiß aus Erfahrung, dass das Kellerduell "beim Jahn" kein Spiel für Schönwetterkicker wird: "Es ist immer unangenehm, in Regensburg zu spielen. Das ist ein unangenehmer Gegner, das war in der 3. Liga schon so und ist es wieder - durch die äußeren Umstände noch mehr."

Da das Wetter gestern Vormittag schon mies und die A72 voll von weißer Pracht und genervten Autofahrern war, ließ Trainer Ralf Loose entgegen ersten Planungen gestern Nachmittag noch in Dresden trainieren, bevor die Reise in die Oberpfalz begann. Dort erwartet sein Team eine Mannschaft, die mit drei Punkten Rückstand auf Dynamo zwar am Tabellenende rangiert, aber gerade ein achtbares 1:1 am Betzenberg erkämpft hat. Loose kommt der Achtungserfolg des Aufsteigers gar nicht so ungelegen: "Das zeigt, dass die Mannschaft alles andere als ein sicherer Abstiegskandidat ist." Die Truppe von Sportdirektor und Interimstrainer Franz Gerber habe durchaus Qualitäten: "Die Stärke von Regensburg liegt im Konterspiel, sie haben ein, zwei schnelle Leute vorne drin." Aufpassen muss seine Abwehr, die ohne Romain Brégerie (Rotsperre) antreten wird, besonders auf den Kongolesen Francky Sembolo. Der 27-Jährige traf schon sechsmal in dieser Saison.

Doch zu fürchten brauchen sich die Schwarz-Gelben keinesfalls, nach drei Spielen ohne Niederlage und dem ersten Zu-Null gegen Aalen ist das Vertrauen in die eigene Stärke spürbar zurückgekehrt. "Die letzten drei Spiele hat man einen guten Trend bei uns gesehen. Ich denke, wir haben selbstlos gespielt, haben zusammen gekämpft und taktisch die Ordnung gehalten. Wir müssen jetzt versuchen, den Schwung mitzunehmen", fordert Verteidiger Jungwirth, zuletzt einer der Stärksten.

Wurde im Sommer noch über einen möglichen Wechsel des Bayers nach Regensburg spekuliert, weil Dynamo im defensiven Mittelfeld und in der Innenverteidigung nachrüstete, sind Trainer und Spieler heute froh, dass der Ex-Sechz'ger in Dresden blieb. Neun Einsätze absolvierte der ehemalige Junioren-Nationalspieler schon, sieben Mal stand er dabei in der Startelf. "Ich fühle mich nicht als Notnagel", sagt der 23-Jährige heute. Und Loose freut sich, dass der vielseitige Defensivspieler sich in den letzten Partien überzeugt hat: "Er hat seine Chance absolut genutzt." Loose gefällt vor allem, dass Jungwirth auf dem Platz laut und gestenreich agiert: "Florian ist jemand, der diese Kommunikation vorlebt, die von mir vorgegebenen Dinge gut an den Mann bringt."

Nach seinen guten Leistungen und den Ausfällen von Kapitän Robert Koch und Stellvertreter Brégerie wäre Jungwirth in Regensburg auch ein Kandidat für das Amt des Spielführers, falls Sebastian Schuppan die Binde nicht mehr wie noch gegen Aalen (0:0) tragen will. Schließlich brachte sie den Spielführern Koch und Brégerie kein Glück, beide kassierten damit schon Rot. Jungwirth würde sie trotzdem überstreifen, "vielleicht aber noch mal desinfizieren".

Es pfeift heute Schiedsrichter Christian Bandurski (29) aus Oberhausen.

Erwartet werden maximal 7500 Fans.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 30.11.2012

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr