Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dynamo Dresden gegen Eintracht Frankfurt überfordert - Schuppan schießt Eigentor

Dynamo Dresden gegen Eintracht Frankfurt überfordert - Schuppan schießt Eigentor

Lehrstunde für die SG Dynamo Dresden: Der Aufsteiger wurde am Freitagabend zum Auftakt des 26. Spieltages in der 2. Fußball-Bundesliga vom neuen Liga-Primus Eintracht Frankfurt bei der 0:3 (0:3)-Niederlage vorgeführt.

Voriger Artikel
Dynamo Dresden vs. Eintracht Frankfurt: Public Viewing und Elfmeterschießen gegen Ex-Dynamo-Keeper
Nächster Artikel
Perfekter Start für die Dresdner Eislöwen im Derby

Dynamo Dresden unterlag bei Eintracht Frankfurt am Freitag mit 0:3.

Quelle: dpa

Vor 37.100 Zuschauern, darunter rund 300 Dresdner, die trotz Verbots in der Commerzbank-Arena waren, erzielten Alexander Meier (3. Minute) Sebastian Schuppan (14.) mit einem Eigentor und Mohamadou Idrissou (34.) die Tore.

„Sie sind nicht umsonst Tabellenerster. Wir haben heute einfach schlecht gespielt und Frankfurt einen guten Tag erwischt. Dennoch werden wir uns jetzt nicht einreden lassen, dass alles schlecht ist. Wir müssen den Mund abwischen und weiter geht es“, sagte Dynamo-Kapitän Cristian Fiel nach der Partie.

php59f7351574201203162041.jpg

Dynamo Dresden unterlag bei Eintracht Frankfurt am 16.03.2012 mit 0:3.

Zur Bildergalerie

Trainer Ralf Loose musste in der Main-Metropole auf Abwehrchef Romain Brégerie verzichten, der wegen seiner fünften Gelben Karte in Dresden blieb. Der Ausfall wog sofort schwer, denn bereits nach einer Viertelstunde lag Dynamo mit 0:2 zurück. Beide Male hatte Brégerie-Ersatz Florian Jungwirth im eigenen Strafraum das Nachsehen.

Zunächst verlor er das Kopfball-Duell gegen Alexander Meier, der zum 1:0 traf (3.). In der 15. Minute ließ Cheikh Gueye den Frankfurter Mohamadou Idrissou völlig frei flanken. Erwin Hoffer kam vor dem 2:0 an den Ball und Jungwirth schaute wieder zu. Sebastian Schuppan berührte das Leder allerdings noch und markierte so ein Eigentor. „Eigentlich war die Partie nach 20 Minuten gelaufen, da kannst du nach Hause fahren. Wir haben es heute überhaupt nicht geschafft, das zu spielen, was wir uns vorgenommen hatten“, gestand Filip Trojan ein.

Die rund 3000 Zuschauer beim „Public Viewing“ im heimischen Glücksgas Stadion sahen, dass dem Team kaum Entlastungsangriffe gelangen. Sie konnten nur selten überhaupt den Ball erobern. Frankfurt demonstrierte weiter seine Stärke und entschied mit dem 3:0 durch Idrissou (34.) bereits vor der Halbzeit die Partie. Dieses Mal verlor Schuppan das Kopfball-Duell.

In der zweiten Hälfte fuhr Frankfurt die Offensivbemühungen deutlich zurück, hatte aber durch gute Konter noch die Chance zu erhöhen. So vergaben Sebastian Jung (63.) und Meier (64.) alleinstehend vor dem Dresdner Tor.

Tina Hofmann, dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr