Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dynamo Dresden freut sich über Fan-Unterstützung im Derby gegen Erzgebirge Aue

Dynamo Dresden freut sich über Fan-Unterstützung im Derby gegen Erzgebirge Aue

Trotz des eigentlichen Fanverzichts freuen sich die Fußballer von Zweitligist Dynamo Dresden über die Unterstützung ihrer Anhänger im Sachsenderby am Sonntag beim FC Erzgebirge Aue (13.30 Uhr).

„Wir sind froh, dass die Fans da sein werden, das ist das Wichtigste für uns.

Wir haben gegen Hertha BSC bewiesen, dass wir eine Einheit sind, und ich hoffe auf ein friedliches Derby“, sagte Abwehrspieler Sebastian Schuppan am Freitag. Dresden wollte eigentlich nach den Vorkommnissen in Kaiserslautern auf eigene Fans verzichten. Doch Aue verkaufte 2700 Tickets eigenständig über einen Sponsor der Dynamos in Dresden.Schuppan gelang in der Vorsaison der Treffer zum 1:1-Ausgleich im Erzgebirgsstadion.

„Wir wollen den Aufwärtstrend bestätigen, aber es wird wahnsinnig schwer. Aue steht auch mit dem Rücken zur Wand. Wenn man auf die Tabelle schaut, erkennt man die Brisanz des Duells“, erklärte Schuppan. Dynamo und Aue sind punktgleich im Klassement, Aue steht nur dank des besseren Torverhältnisses auf dem 15. Tabellenplatz. „Wir haben in den letzten Wochen sehr hart gearbeitet und wir sind im Kämpfen erprobt. Wir wollen den Dreier“, blickte Schuppan voraus.

Trainer Peter Pacult kann personell fast aus dem Vollen schöpfen. „Meine Mannschaft steht, ich warte nur noch ab, ob auch nichts passiert im Training“, sagte der Österreicher am Freitag. Verzichten muss er auf Innenverteidiger Vujadin Savic. Der Franko-Serbe wurde nach seinem doppelten Bänderriss im rechten Sprunggelenk operiert.

Vor dem Auswärtsspiel von Dynamo Dresden beim FC Erzgebirge Aue am Sonntag informierte die Bundespolizei über das Verbot von Glasflaschen, Getränkedosen und Pyrotechnik in den Reisezügen der Deutschen Bahn. Trotz des von Dynamo Dresden auferlegten Kartenverzichts für Dynamo-Fans hatte Aue Karten an einen Sponsor verkauft.

Das Verbot gilt sowohl für die Anreise als auch die Abreise auf der Verbindungstrecke Dresden-Aue. Die Allgemeinverfügung der Bundespolizei gilt am Sonntag von 6 Uhr bis zum Ende des Spieltages. Auch an den Zusteigebahnhöfen werde es Kontrollen geben, kündigten die Beamten an.

dbr/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr