Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dynamo Dresden: Verpflichtung von Stürmer Tosaint Ricketts steht auf der Kippe

Dynamo Dresden: Verpflichtung von Stürmer Tosaint Ricketts steht auf der Kippe

Auf den letzten Metern gab er noch mal richtig Gas und hob im Ziel den Arm nach oben: Der Senegalese Cheikh Gueye gewann gestern die Dynamo-Bergetappe hoch auf die Ottenalm.

Voriger Artikel
Hans-Jürgen Kreische: "Man müsste noch einmal 18 oder 25 sein"
Nächster Artikel
Kaputtes Hallendach: Existenz der Dresdner Eislöwen hängt am seidenen Faden

Tosaint Ricketts

Walchsee . Walchsee (DNN/tina). Auf den letzten Metern gab er noch mal richtig Gas und hob im Ziel den Arm nach oben: Der Senegalese Cheikh Gueye gewann gestern die Dynamo-Bergetappe hoch auf die Ottenalm. Der wahre Champion war allerdings Toni Leistner, denn der 21-Jährige hatte im Gegensatz zur Spitzengruppe keinen Elektro-Motor an seinem Fahrrad und schaffte den Anstieg ohne Hilfsmittel. Einige der aufs Rad umgesattelten Kicker mussten auf dem Weg zum Frühstück, das im Berggasthaus auf der malerisch gelegenen Alm wartete, sogar schieben, denn der Ritt hinauf war steil und anstrengend. Dem kamerunischen Testspieler Armand Ella Ken blieb er erspart, denn der Afrikaner wurde von Teammanager Martin Börner früh nach München gebracht. Mit dem Zug ging es für ihn dann nach Paris und anschließend per Flugzeug zurück in die Heimat. "Er muss dort einige Formalitäten klären", sagte Dynamos Sportchef Steffen Menze.

Der Kanadier Tosaint Ricketts war bei der Fahrradtour zwar noch mit von der Partie, aber der Verein hat von einer Verpflichtung des Stürmers erst einmal Abstand genommen. "Er bekommt einfach keine Freigabe vom rumänischen Verband, und die Dinge scheinen da etwas kompliziert. Deshalb ist die ganze Angelegenheit wackelig, und wir haben uns entschieden, das erst einmal zurückzustellen und zu überdenken", erklärte Menze. Ricketts sollte in den kommenden Tagen ohnehin planmäßig in seine kanadische Heimat fliegen.

Nach der morgendlichen Abwechslung absolvierten die Kicker eine Einheit am Ball, wobei Benjamin Kirsten aufgrund einer Muskelverhärtung im Oberschenkel fehlte. Während am Nachmittag Trainer- und Betreuerteam per Gondel auf den "Unterberg" zur Bärenhütte hinauffuhren und die Umgebung genossen, entspannten die Spieler beim Team-Nachmittag am See. Bei Sonnenschein standen Beachvolleyball, Baden und Sonnen auf dem Programm. Nach der Erholungspause stehen heute wieder drei Einheiten an.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 19.07.2012

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr