Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Dynamo Dresden: Trainer Loose hofft auf Verstärkung für Sturm und Abwehr

Dynamo Dresden: Trainer Loose hofft auf Verstärkung für Sturm und Abwehr

Ralf Loose zeigt sich in den Tagen von Antalya als harter Hund, will den Spaß im Training aber nie zu kurz kommen lassen.

Lara .

Von Tina Hofmann

Lara (DNN). Ralf Loose zeigt sich in den Tagen von Antalya als harter Hund, will den Spaß im Training aber nie zu kurz kommen lassen. So streut der 49-Jährige immer wieder Übungsformen ein, die für reichlich Erheiterung sorgen. Bei ihm und dem sportlichen Leiter Steffen Menze ist das Lachen mittlerweile aber eher tiefer werdenden Sorgenfalten gewichen.

"Die Personalsituation ist sehr schlecht. Wir sind auf der Suche nach Verstärkungen, denn die sind dringend notwendig", erklärte Loose gestern seine Sorgen. Drei Spieler musste der Coach mit Dennis Eilhoff, Muhamed Subasic und Martin Stoll von Beginn an zuhause lassen, gestern verabschiedeten sich dann auch noch Marcel Heller und Marcel Franke. Die Personaldecke wird immer dünner, zudem sind im Trainingslager einige Spieler angeschlagen. David Solga (Knieprobleme) konnte gestern nur neben dem Platz her laufen. "Er hat Schmerzen, wenn er seitliche Laufbewegungen macht und ich halte dann nichts davon, jeden Tag zu testen, ob es besser wird. Deshalb absolviert er im Moment nur Läufe geradeaus", erklärte der Coach.

Für Jens Möckel (Schienbein) und Gerrit Müller (Kniereizung) war die Belastung der ersten Tage anscheinend zu hoch. "Damit habe ich im Vorfeld eigentlich schon ein bisschen gerechnet. Zudem war mir klar, dass die beiden nach ihren langen Verletzungen nicht sofort an das Zweitliga-Niveau heranreichen können", so Loose. Der Trainer macht keinen Hehl daraus, dass der Club Möckel abgeben würde. "Wenn er einen Verein findet, bei dem er spielen kann, legen wir ihm keine Steine in den Weg. Aber natürlich muss er fit sein, wenn er sich anbieten will", beschreibt er die schwierige Lage.

Sollte Heller nun länger ausfallen, ergibt sich die nächste Baustelle im Dynamo-Kader. "Wir haben nicht so viele polyvalente Spieler, die man rechts, links und am besten noch auf einer dritten Position einsetzen kann. Sowohl vorn, als auch in der Innenverteidigung ist die Decke dünn", sagt Loose. Cidimar haben die Dresdner abgegeben, Heller hätte eine Alternative hinter den Stürmern Mickael Poté, Pavel Fort und Zlatko Dedic sein können. In der Innenverteidigung wollte der Club sowieso handeln, hat dort hinter Romain Brégerie und Florian Jungwirth in Toni Leistner nur einen "Ersatz". Nach der Leisten-Operation von Subasic klafft auch auf der linken Seite ein Loch. Deshalb glühen bei Menze und Loose in diesen Tagen die Handys. "Ich hoffe, dass wir in Kürze positive Nachrichten vermelden können beziehungsweise gewisse Lösungen positiv verlaufen", erklärte Loose gestern. Soll heißen, dass in den kommenden Tagen auf jeden Fall ein neuer Akteur erwartet wird. Loose und Menze wissen aber auch um die schwierige Verhandlungslage. "Die meisten Spieler, die einem sofort weiterhelfen, haben Verträge. Und hier in den Trainingslagern ist ja auch ein riesiger Umschlagplatz für Manager und Berater. Da wird ein Spieler mehreren Vereinen angeboten, und da sind wir beim Angebot bestimmt nicht vorn", erklärt der Trainer.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 16.01.2012

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr