Volltextsuche über das Angebot:

-4 ° / -6 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+
Dynamo Dresden: Im Derby gegen Cottbus soll ein Dreier her

Dynamo Dresden: Im Derby gegen Cottbus soll ein Dreier her

Ralf Loose ist bester Laune. Der Trainer von Fußball-Zweitligist SG Dynamo Dresden blickt mit Freude dem Ost-Duell gegen Energie Cottbus am Sonntag (13.30 Uhr) entgegen und war bei der Abschlusspressekonferenz zu Scherzen aufgelegt.

Voriger Artikel
Es weihnachtet auch bei den Eislöwen – Pfefferkuchenhaus und Party am NH Hotel
Nächster Artikel
Dynamo Dresden bietet noch 1500 Karten für Sonntagsspiel gegen Energie Cottbus
Quelle: LVZ Archiv

„Ich habe die ein oder andere SMS bekommen, dass die Trainer jetzt wohl schon vor dem Spiel rausfliegen", sagte Loose am Freitag.

Hintergrund von Looses Flachserei sind die Trainer-Entlassungen von Friedhelm Funkel beim VfL Bochum und Rainer Scharinger beim Karlsruher SC, nachdem sie in Dresden verloren hatten. Cottbus löste am Donnerstag den Kontrakt mit Claus-Dieter Wollitz auf. Der nächste Gegner der Schwarz-Gelben, Hansa Rostock, trennte sich in dieser Woche von Peter Vollmann.

phpc5acfd0a7b201107151915.jpg

Im ersten Saisonspiel der 2. Bundesliga trafen Energie Cottbus und Dynamo Dresden aufeinander.

Zur Bildergalerie

Ob Cottbus nun besonders motiviert in die Partie geht, wollte Loose nicht einschätzen. „Auf jeden Fall war bei denen immer der Trainer heiß, aber es ist besser, wenn die Mannschaft heiß ist. Sie sind gespickt mit Spielern, die nicht billig sind und gute Qualität haben", meinte der Dynamo-Coach.

Loose will mit seinem Team nach vier Spielen in Serie ohne Sieg nun wieder einen Dreier einfahren. „Wenn wir unsere Chancen besser nutzen, können wir den Erfolgsweg wieder einschlagen", meinte er.

Verzichten muss der 48-Jährige immer noch auf Cristian Fiel (Wade) sowie auf Muhamed Subasic (Muskelverhärtung) und Robert Koch (5. Gelbe Karte). Für Subasic könnte der Ex-Cottbuser Sebastian Schuppan auf der linken Verteidiger-Position auflaufen. „Die Spieler von der Bank brennen, wollen eine bessere Leistung als der Vorgänger bringen und die Tore in die richtige Richtung schießen", erklärte Loose.

Für das Sicherheitsspiel wurden in Absprache mit der Polizei die Pufferblöcke etwas verkleinert, so dass noch 2000 Tickets für die Partie im Glücksgas Stadion zu haben sind. Wie bei einem solchen Spiel üblich, werden die Fanlager getrennt und kein Alkohol ausgeschenkt

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr