Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dynamo Dresden: Fanmarsch und Public Viewing zum Geisterspiel am Sonntag

Dynamo Dresden: Fanmarsch und Public Viewing zum Geisterspiel am Sonntag

Am Samstagabend meldete Dynamo Dresden das 32.066te „Geisterticket" als verkauft. Damit ist die Kapazität des Glücksgasstadions, das am Sonntag allerdings leer bleiben wird, erschöpft.

Voriger Artikel
Fangesänge beim Abschlusstraining von Dynamo Dresden – Run auf Geistertickets hält an
Nächster Artikel
Dynamo Dresden sagt „Danke!“ – Geisterticket-Aktion bringt knapp 200.000 Euro

Leere Ränge im Glücksgas-Stadion. Am 11.März wird ein Geisterspiel ausgetragen.

Quelle: Julia Vollmer

„Die Bude ist voll, der Fußballsport erlebt mit dem Zweitliga-Spiel zwischen Dynamo Dresden und dem FC Ingolstadt 04 sein erstes ausverkauftes Geisterspiel. Sensationell! Danke, Dynamo-Fans!", meldet der Verein auf seiner Homepage.

„Dass die Aktion eine solche Welle der Unterstützung auslösen würde, konnte niemand ahnen. Unsere unglaublichen Fans haben sie erst auf den Weg gebracht und sie dann immer größer werden lassen. Zudem ist der virtuelle Gästeblock voll mit Sympathisanten aus ganz Deutschland und aller Welt. Das berührt mich und uns alle bei der SG Dynamo Dresden ungemein", sagte Präsident Andreas Ritter.

phpc9c3144c82201203101411.jpg

Die größten Public-Viewing-Veranstaltungen sind im Ufa-Kristallpalast, in der Sachsenwerk-Arena in Niedersedlitz und in der Torwirtschaft im Großen Garten angekündigt.

Zur Bildergalerie

Am Samstag gegen 11.30 Uhr haben die Ultras zu einem „Protestmarsch" mit Beginn an der Halfpipe an der St. Petersburger Straße augerufen. „Lasst uns die Lennéstraße zum K-Block machen!", lautet die Parole. Öffentliches Demonstrieren gegen den Deutschen Fußball-Bund (DFB) erklären die Ultras zur Pflicht für jeden Fan: "Nur so können wir den Funktionären trotzen!", heißt es in ihrem Internet-Aufruf. Von Selbstkritik oder Kritik an jenen Schwachköpfen, die in Dortmund durchdrehten, ist da nichts zu lesen, die Frankfurter Verbandszentrale wird allein für den Ausschluss der gesamten Anhängerschaft verantwortlich gemacht. Derb und eigentlich nicht druckreif ist die gegen den DFB gerichtete Parole, die auf dem Fanzine "Zentralorgan" prangt. Derb werden sicher auch manche Losungen sein, die auf Transparenten ums Stadion getragen werden

Das Geisterspiel ist eine Strafe des DFB für Ausschreitungen der Dynamofans beim Pokalspiel gegen Borussia Dortmund. Damit die Fans das Geschehen auf dem Platz verfolgen können, haben mehrere Kneipen und Lokale angekündigt, das Spiel live zu übertragen. Die größten Public-Viewing-Veranstaltungen sind im Ufa-Kristallpalast, in der Sachsenwerk-Arena in Niedersedlitz und in der Torwirtschaft im Großen Garten angekündigt. DNN-Online wird sowohl aus dem Stadion als auch vom Fanmarsch vor dem Spiel und vom Public Viewing berichten.

fs/dnn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr