Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dritter Platz für die Dresdner Eislöwen in Garmisch

Dritter Platz für die Dresdner Eislöwen in Garmisch

Die Dresdner Eislöwen haben beim Nürnberger Versicherungs-Cup in Garmisch-Partenkirchen den dritten Platz belegt. Das Team von Trainer Thomas Popiesch gewann das kleine Finale gegen Vorjahressieger Innsbruck mit 5:4 (2:1, 1:0, 1:3, 0:0) nach Penaltyschießen.

Voriger Artikel
Dynamo Dresden verteidigt mit Unentschieden in Mainz Tabellenführung
Nächster Artikel
Dresdnerin Kriegerstein holt WM-Titel in Mailand - Tom Liebscher auf Platz zwei

Für Marcel Rodman geht es aufwärts. Er ist neuer Eislöwen-Kapitän.

Quelle: soccerfoto

Dabei hatten die Elbestädter bis zur Hälfte des Spieles nach Toren von Max Campbell, Vladislav Filin und Sebastian Zauner schon mit 3:1 geführt. Dann aber drehten die Tiroler den Spieß um und zogen nach drei Toren in Folge ihrerseits mit 4:3 in Front. Doch eine Minute vor Schluss gelang Pat Baum der Ausgleich, Feodor Boiarchinov verwandelte den entscheidenden Penalty zum Sieg.

Tags zuvor hatten sich die Dresdner dem gastgebenden SC Riessersee mit 1:3 (0:0, 0:1, 1:2) geschlagen geben müssen. So hatte Valentin Gschmeißner die Hausherren in Führung gebracht und Mark Heatley sorgte für den 2:0-Vorsprung. Zwar erzielte Vladislav Filin drei Minuten vor Schluss den Ehrentreffer für die Eislöwen, doch Tim Richter stellte in der Schlussminute mit einem Empty-Net-Tor den Endstand her. Ravensburg gewann die andere Partie mit 5:3 gegen Innsbruck und sicherte sich gestern Abend mit dem gleichen Ergebnis im Finale gegen Riessersee den Turniersieg.

"Wir können insgesamt auf sehr gelungene Tage zurückblicken. Für die neu zusammengesetzte Mannschaft war wichtig, nach den drei intensiven Trainingswochen auch außerhalb des Eises zusammenzufinden. Das Turnier hat uns die Möglichkeit gegeben, gegen gutklassige Gegner zu testen. Wir wissen, wo wir ansetzen müssen", so das Fazit von Trainer Thomas Popiesch.

Schon am Freitag hatte er den slowenischen Nationalspieler Marcel Rodman zum Kapitän bestimmt. Pat Baum und Steven Rupprich übernehmen die Assistant-Positionen. "Das Trainingslager hat mir noch einmal die Möglichkeit gegeben, die Jungs in einem anderen Umfeld als der Arena zu erleben. Marcel bringt jede Menge Erfahrung mit und hat meinen Eindruck bestätigt, dass er eine Mannschaft zu führen weiß. Gemeinsam mit den beiden Assistenten haben wir verantwortungsvolle Ansprechpartner in unseren Reihen", begründete Popiesch seine Entscheidung. Rodman meinte: "Das ist ein großer Vertrauensbeweis des Trainers. Kapitän der Mannschaft zu sein, ist für mich eine Ehre, keine Bürde. Ich habe im Laufe meiner Karriere schon viel erlebt und in unterschiedlich zusammengesetzten Teams gespielt. In der Vergangenheit hat eine zusätzliche Verantwortung meine eigene Leistung immer befördert", so der neue Kapitän, der die Nachfolge von Hugo Boisvert antritt.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 24.08.2015

Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr