Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dresdner Volleyball-Frauen kassieren erste Bundesliga-Niederlage

Dresdner Volleyball-Frauen kassieren erste Bundesliga-Niederlage

Die Volleyball-Frauen des Dresdner SC haben zum Abschluss der Punktrunde ihre erste Saisonniederlage in der Bundesliga kassiert. Der deutsche Meister verlor am Samstagabend vor 3200 Zuschauern in der ausverkauften Halle gegen den Schweriner SC mit 2:3 (18:25, 19:25, 25:17, 26:24, 13:15).

Voriger Artikel
Nèmeth-Debüt missglückt - Dynamo unterliegt dem SV Wehen Wiesbaden mit 0:1
Nächster Artikel
Auf der Matte - Am heutigen Sonntag ist Weltyogatag

Die Schützlinge von Alexander Waibl kassierten die erste Saisonniederlage in der Bundesliga.

Quelle: Stephan Lohse

Für den Tabellenersten war es nach 21 Siegen die erste Niederlage. Schwerin bleibt trotz des Sieges Dritter.

„Natürlich verlieren wir nicht gern, doch wir haben anfangs ohne Abwehr, ohne Block gespielt. Am Ende war es noch eng, doch diesmal hat es nicht gereicht“, sagte Dresdens Trainer Alexander Waibl. Und sein Schweriner Kollege Felix Koslowski urteilte: „Dresden hatte zuvor noch kein Spiel verloren, deshalb freuen wir uns besonders, dass wir sie schlagen konnten.“

Ohne die verletzte Kapitänin Myrthe Schoot und die erkrankte Kristina Mikhailenko startete Dresden fehlerhaft in die Partie. Die Reisestrapazen vom Champions League-Spiel in Istanbul steckten den Gastgeberinnen offenbar noch in den Knochen. Ganz anders die Gäste aus Schwerin. Sie agierten druckvoll und taktisch diszipliniert. Der Tabellenführer stemmte sich dann gegen die drohende Niederlage und glich zum 2:2 aus. In der engen Schlussphase des Tiebreaks behielt Schwerin die Nerven und gewann nach 118 Minuten.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr