Volltextsuche über das Angebot:

-6 ° / -11 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+
Dresdner Volleyball-Frauen in Omsk ohne Chance

Dresdner Volleyball-Frauen in Omsk ohne Chance

Die Volleyball-Frauen des Dresdner SC haben im zweiten Gruppenspiel der Champions League die erste Niederlage kassiert. Nach dem Heimsieg gegen das französische Team von Béziers Volley musste sich der deutsche Meisterschaftszweite wie erwartet beim russischen Vertreter Omichka Omsk Region glatt mit 0:3 (21:25, 16:25, 17:25) geschlagen geben.

Voriger Artikel
Endlich tut sich was im Steyer-Stadion in Dresden
Nächster Artikel
Dresdner Eislöwen unterliegen dem SC Riessersee

Die Volleyballerinnen des Dresdner SC (Archiv)

Quelle: Stephan Lohse

Die hochkarätig besetzte Mannschaft von Omsk diktierte das Geschehen mit druckvollem Aufschlags- und Angriffsspiel und einer sicheren Blockabwehr. Nach 77 Minuten verwandelte die kubanische Star-Angreiferin Nancy Carrillo mit einem Aufschlag-Ass den ersten Matchball für Omichka zum Sieg.Die Dresdnerinnen, bei denen die US-Angreiferin Rebecca Perry nach einer Oberschenkelverletzung ihren ersten Pflichtspieleinsatz im DSC-Dress absolvierte, waren stark in die Partie gestartet.

Sie führten vor 4150 Zuschauern im ersten Satz mit 8:4 und 12:9. Doch die Gastgeberinnen kämpften sich heran, gingen durch die aserbaidschanische Nationalspielerin Natalya Mammadova beim 17:16 erstmals in Führung. Mammadova und Carryllo sorgten in der Schlussphase mit ihren Aufgaben auch für die Entscheidung.Die Sächsinnen hielten im zweiten Durchgang noch bis zum 11:12 gut mit, dann aber setzte sich der haushohe Favorit deutlich ab. Beim Team von Trainer Alexander Waibl schlichen sich immer mehr Fehler ein, vor allem die Annahme wackelte und es gab einige Missverständnisse. Das gleiche Bild bot sich im dritten Durchgang, in dem der DSC-Coach in seinen Reihen noch einmal durchwechselte.

phpa3057093db201309301018.jpg

Zehntausende haben die Weinfeste in Radebeul und Meißen besucht.

Zur Bildergalerie
php52745c2b40201310251513.jpg

Hans-Peter Adamski, Berlin: Pferdefrau (2007). Acryl auf Leinwand, 50 x 60, Ausrufpreis 1200 €.

Zur Bildergalerie
phpd2b5892093201304251614.jpg

Anlässlich des 250. Jahrestages des Hubertusburger Friedens, mit dem 1763 der Siebenjährige Krieg beendet wurde, eröffnet eine Sonderausstellung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden im Schloss Hubertusburg in Wermsdorf.

Zur Bildergalerie

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr