Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dresdner SC verpflichtet neue Zuspielerin aus den Niederlanden

Dresdner SC verpflichtet neue Zuspielerin aus den Niederlanden

Der Volleyball-Meister Dresdner SC verstärkt sich für die kommende Saison mit der Niederländerin Laura Dijkema. Die 24 Jahre alte Zuspielerin unterschrieb beim DSC einen Einjahresvertrag.

Voriger Artikel
Dynamo-Profis schwitzen bei drei Einheiten täglich
Nächster Artikel
"Jugend forscht“ braucht Zeit: Fans aus Hamburg beobachten Dynamo-Neuanfang in Tirol

Zuspielerin Laura Dijkema verstärkt den DSC.

Quelle: Privat

Die Nationalspielerin kommt vom türkischen Erstligisten Halkbank Ankara, hat aus Münster und Suhl aber auch schon Bundesliga-Erfahrung. Beim DSC ersetzt sie Mareen Apitz, die den Verein in Richtung Frankreich verlassen hat.

„Ich freue mich darauf, nächste Saison in Dresden zu spielen. Es ist eine große Ehre für mich, beim Deutschen Meister und in der Champions League spielen zu können. Es ist toll, dass ich die Gelegenheit habe, gegen die besten Teams Europas anzutreten. Ich hoffe, dass ich gemeinsam mit dem Team eine erfolgreiche Saison spielen kann“, so Dijkema.

„Laura ist eine charakterstarke junge Dame, die die Bundesliga kennt und schon einige internationale Erfahrungen sammeln konnte“, lobt Cheftrainer Alexander Waibl. „Sie kann ein schnelles Spiel aufziehen und viel Emotion und Leidenschaft aufs Feld bringen. Ihr Potential ist noch nicht ausgeschöpft, sie wird sich bei uns weiter verbessern. Aufgrund der Weltmeisterschaft wird sie voraussichtlich erst Mitte Oktober ins Training einsteigen, weshalb zu Saisonbeginn bzw. in den ersten Wochen ein wenig Geduld gefragt sein wird.“

sl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr