Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dresdner SC startet mit 3:0-Sieg gegen den SC Potsdam in die Saison

Dresdner SC startet mit 3:0-Sieg gegen den SC Potsdam in die Saison

Die Holländerin Judith Pietersen hat ihren Verein Dresdner SC zum ersten Saisonsieg in der Volleyball-Bundesliga geführt. Die Diagonalangreiferin hatte am Samstag mit 16 Punkten entscheidenden Anteil am klaren 3:0 (25:18; 25:21, 25:22)-Erfolg des Vizemeisters zum Saisonauftakt gegen den SC Potsdam.

Voriger Artikel
Dynamo Dresden verliert die Partie und zwei Spieler - Braunschweig ungeschlagen
Nächster Artikel
Kenianer feiern am Sonntag Vierfach-Erfolg beim 14. Dresden-Marathon

Jubel in der Margon-Arena: Der DSC hat zum Saisonauftakt klar gewonnen.

Quelle: Stephan Lohse

Vor 2000 Zuschauern in der Margon Arena verwandelte Katharina Schwabe nach 81 Minuten den dritten Matchball.

„Wir waren insgesamt gesehen in allen Elementen besser. In manchen Situation war der Mannschaft die Nervosität zum Auftakt noch anzumerken, doch wir hatten mit Judith, Katharina und Martina Utla heute drei überragende Angreiferinnen auf dem Feld“, sagte Trainer Alexander Waibl. Neben der aus Suhl gekommenen Marrtina Utla hatte Waibl mit Laura Heyrman und der als Libero aufgebotenen Myrthe Schoot gleich drei Neulinge zu Beginn aufs Feld geschickt. Die Taktik ging auf.

php72b15cbbd8201210210807.jpg

Der DSC gewinnt mit 3:0 Sätzen gegen Potsdam.

Zur Bildergalerie

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase im ersten Satz setzten sich die Gastgeberinnen schrittweise ab. Während der DSC zur ersten technischen Auszeit mit 8:7 führte, stand es zur zweiten schon 16:12. Klare Angriffspunkte und eine meist gut funktionierende Abwehr legten den Grundstein für den Satzgewinn.

Im zweiten Durchgang ging es enger zu, doch zum Satzende zeigte sich die größere individuelle Klasse der Gastgeber. Nach dem 22:21 sorgten Laura Heyrman und zwei Potsdamer Fehler für den DSC-Satzgewinn. Dabei zeigte sich, dass vor allem in der Abwehr noch nicht alles rund lief und das eine oder andere Abstimmungsproblem sichtbar wurde. Ein starker Block sowie Angreiferinnen, die immer wieder Lücken im Potsdamer Block fanden, sorgten für zufriedene Gesichter bei den DSC-Fans.

Im dritten Satz konnten die Gäste das Spiel lange ausgeglichen gestalten, führten zeitweise auch mit zwei Punkten: Doch zum Satzende hin war es wieder der DSC, der die Oberhand behielt. Als Dresden mit 24:20 führte, wechselte Waibl noch inmal, was Potsdam noch auf 24:22 heran brachte. Doch Schwabe beendete letztlich die Partie. Der DSC steht damit nach dem ersten Spieltag mit an der Tabellenspitze.

dpa / sl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr