Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dresdner Martin Wolfram muss Weltcup in Rio absagen

Wasserspringen Dresdner Martin Wolfram muss Weltcup in Rio absagen

Riesenpech für DSC-Wasserspringer Martin Wolfram. Der 24-Jährige muss den Start beim Weltcup in Rio de Janeiro (19. bis 24. Februar) absagen. Schon beim Springertag in Rostock hatte der Turm-Europameister wegen Rückenproblemen gefehlt. Jetzt diagnostizierten die Ärzte eine Bandscheibenvorwölbung.

Voriger Artikel
ESV schlägt Reinickendorfer Füchse
Nächster Artikel
Dresdner Eislöwen feiern zehnten Sieg unter Stewart

Der Turm-Europameister Martin Wolfram (Dresdner SC) ist zurzeit vom Pech verfolgt.
 

Quelle: dpa

Dresden. Riesenpech für DSC-Wasserspringer Martin Wolfram. Der 24-Jährige musste jetzt seinen Start beim Weltcup in Rio de Janeiro (19. bis 24. Februar) absagen. Schon beim Springertag in Rostock hatte der Turm-Europameister wegen Rückenproblemen gefehlt. Bei einer MRT-Untersuchung diagnostizierten die Ärzte jetzt eine Bandscheibenvorwölbung. „Schon bei den deutschen Meisterschaften hatte es einen Stich im Rücken gegeben, doch das konnte erfolgreich behandelt werden. In der vergangenen Woche habe ich wieder mit Trainingssprüngen begonnen und da habe ich erneut einen solchen Stich im Rücken gespürt. Es tut mir sehr leid, dass ich der Mannschaft nicht helfen kann, in Rio einen Quotenplatz vom Dreimeterbrett zu erkämpfen. Doch ich muss mich jetzt richtig auskurieren“, erklärte Wolfram. Seine Dresdner Teamgefährten Tina Punzel, Sascha Klein und Timo Barthel werden sich jedoch am Montag auf den Weg nach Rio machen.

Von ah

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr