Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Dresdner Eislöwen verlieren Penalty-Krimi gegen Heilbronn

Dresdner Eislöwen verlieren Penalty-Krimi gegen Heilbronn

Die Dresdner Eislöwen unterlagen gestern Abend in der 2. Eishockey-Bundesliga gegen die Heilbronner Falken nach Penaltyschießen mit 1:2 (1:0, 0:0, 0:1, 0:0).

Dresden .

Für die Eislöwen begann die Partie schon in der ersten Minute mit einer Unterzahlsituation, die sie aber gut überstanden. Danach kamen die Hausherren auf Touren, doch Kaartinen (4.) und auch Gosdeck (8.) konnten aus ihren Möglichkeiten noch kein Kapital schlagen. Beim ersten eigenen Powerplay aber schlugen die Elbestädter zu. Mit einem Schlagschuss netzte André Mücke (9.) zur 1:0-Führung ein. Auch wenn die Gäste stets gefährlich blieben, hatten die Eislöwen mehr Spielanteile. Allerdings versäumten sie es, bei einem mehr als eineinhalb Minuten dauernden 5:3-Überzahlspiel den Vorsprung auszubauen. Im zweiten Abschnitt wurde die Partie zunehmend zerfahrener. Zwar blieben die Popiesch-Schützlinge spielbestimmend, aber oft waren die Schüsse zu harmlos oder es war bei Jonathan Bernier im Tor der Falken Endstation. Auch zwei Überzahlspiele verstrichen ungenutzt. Auf der Gegenseite ein ähnliches Bild. Obwohl es die Gäste aus Heilbronn zum Teil mit der "Brechstange" versuchten, ließ sich Dresdens Goalie Kellen Briggs ebenfalls nicht überlisten. So ging es mit der knappen 1:0-Führung der Hausherren zum letzten Pausentee. Unmittelbar nach Wiederbeginn drängten die Eislöwen auf die endgültige Entscheidung, doch weder Justin Kurtz (46.) noch Martin Heider (48.) bekamen den Puck in den Kasten von Bernier. Als Martin Heider dann auf die Strafbank musste und sich die Dresdner kurz darauf auch noch einen Wechselfehler leisteten, kamen die Falken zum 5:3-Powerplay. Und nachdem mehrere Schüsse ihr Ziel verfehlt hatten, dazu gerade Heider zurück aufs Eis sprintete, gelang Brent Walton in der 50. Minute doch noch der 1:1-Ausgleich. Nun nahm das Spiel noch einmal Fahrt auf, es ging munter hin und her.

Die Lausitzer Füchse verloren ihr Heimspiel gegen die Landshut Cannibals mit 0:1. Den Einzigen Treffer des Spiels erzielte David Elsner zu Beginn des Schlussdrittels (43.).

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 14.11.2012

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr