Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dresdner Eislöwen unterliegen 2:10 beim Tabellenzweiten

Dresdner Eislöwen unterliegen 2:10 beim Tabellenzweiten

Kein Glück in der ersten Partie: Die Dresdner Eislöwen haben das erste Spiel des Jahres 2013 am Freitagabend gegen die Schwenninger Wild Wings mit 2:10 (0:6, 1:1, 1:3) verloren.

Voriger Artikel
Kader der Dresdner Eislöwen bekommt Verstärkung: Georg Albrecht erhält Doppellizenz
Nächster Artikel
Dresdens Sportler des Jahres 2012: Männer im Medaillenglanz

Bereits nach dem ersten Drittel lagen die Dresdner mit sechs Toren zurück.

Quelle: Stephan Lohse

Bereits nach dem ersten Drittel lagen die Dresdner mit sechs Toren zurück. Nur mit einer Rumpftruppe konnte Trainer Thomas Popiesch in den Schwarzwald reisen: Jan Benda, Justin Kurtz, André Huebscher und Veit Holzmann fehlten verletzungs- beziehungsweise krankheitsbedingt.

„Was uns in der bisherigen Saison stark gemacht hat, hat heute überhaupt nicht gepasst“, war das Fazit von Trainer Thomas Popiesch nach dem Spiel. „Schwenningen hat viel gekreuzt und viel Betrieb vor unserem Tor gemacht. Aber spätestens nach dem dritten Tor müssen wir uns sammeln und das Spiel wieder eng gestalten. Nach dem 0:6 zur ersten Pause war es dann nur noch möglich, die Mannschaft mental oben zu halten“, so der Coach.

Wichtig sei es laut Popiesch jetzt, diese Partie schnell aus den Köpfen zu bekommen. Am Sonntag um 18 Uhr müssen die Eislöwen vor heimischem Publikum gegen die Hannover Indians ran. „Erneut ein schweres Spiel“, kündigt der Trainer an.

cg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr