Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Google+
Dresdner Eislöwen trainieren seit Mittwoch wieder unter dichtem Dach

Dresdner Eislöwen trainieren seit Mittwoch wieder unter dichtem Dach

Seit Mittwoch schießen die Dresdner Eislöwen ihre Pucks wieder in der Haupthalle der Energierverbund-Arena. Das Dach ist dicht, das Eis aufgetragen.

Voriger Artikel
Bischofswerdaer FV kommt in der Landesliga nicht auf Touren - Trainer trotzdem unumstritten
Nächster Artikel
Neustart für Dresdner Tennis-Turnier nicht in Sicht

Die Dresdner Eislöwen beim Training am Mittwoch.

Quelle: Dominik Brüggemann

Seit dem Frühling mussten die Spieler auf die kleine Trainingfläche ausweichen. Der Eislöwen-Kader unter Leitung von Trainer Thomas Popiesch trifft am Sonntag beim ersten Heimspiel der Saison auf den ESV Kaufbeuren aus Bayern.

php1b30c7f275201210241408.jpg

Seit Mittwoch können die Dresdner Eislöwen wieder in der Spielhalle der Energieverbund-Arena trainieren. Das Dach ist wieder dicht und das Eis aufgetragen.

Zur Bildergalerie

„Knapp drei Tage hat der Eismeister Schicht für Schicht die Spielfläche aufgetragen“, berichtet René Beck, Pressesprecher der Eislöwen. Während vor wenigen Wochen das Wasser noch durchs offene Dach regnete, besprühten die Techniker nun zunächst die Kühlaggregate am Boden der Halle. Nach den ersten Schichten wurden die Feldlinien aufgemalt, ehe weitere Wasserschichten folgten, berichtet Beck, der dem Eismeister während des Präparierens über die Schulter geschaut hat.

Angespannt blickt der Verein laut Beck dem Heimspiel entgegen. „Endlich geht’s auch wieder in der großen Arena los. Da haben wir natürlich vorab alles doppelt geprüft“, berichtet Beck. Auch die Spieler sind guter Laune. Beim Training schlugen sie zwischen den Trainingssequenzen mit ihren Schlägern lautstark auf das Eis.

phpd58306ce2f201208131232.jpg

Es geht wieder los: Trainingsstart bei den Dresdner Eislöwen

Zur Bildergalerie

Das leckgeschlagene Dach musste im Februar für 150.000 Euro notdürftig gesichert werden. Die anschließende Sanierung kostete 2,1 Millionen Euro. Für die Eislöwen drohte die Insolvenz, da die Heimspiele nicht ausgetragen werden konnten und die Eintrittsgelder dringend benötigt wurden.

Das Spiel der Eislöwen beginnt am Sonntag um 18 Uhr. Karten gibt es an den bekannten Vorverkaufstellen.

dbr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr