Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
Dresdner Eislöwen starten "Projekt 65.000" um Zuschauerstatistik zu toppen

Dresdner Eislöwen starten "Projekt 65.000" um Zuschauerstatistik zu toppen

Die Dresdner Eislöwen haben das „Projekt 65.000“ gestartet. In der diesjährigen Saison möchte der Eishockey-Zweitligist unter dem bekannten Motto „Wir für Euch, Ihr für uns, gemeinsam für Dresden“ die Ränge bei den Heimspielen füllen und damit am Ende der Hauptrunde in der Zuschauerstatistik unter den Top-5-Clubs landen.

Voriger Artikel
Dynamo Dresden will am Sonntag zweiten Heimsieg gegen Union
Nächster Artikel
Union Berlin stürzt Dynamo Dresden immer tiefer in die Krise

Bis zum letzten Hauptrundenspiel soll die Zuschauerzahl von 65.000 Besuchern geknackt werden.

Quelle: Dresdner Eislöwen

Bis zum letzten Hauptrundenspiel soll deshalb die Zuschauerzahl von 65.000 Besuchern geknackt werden.

In der vergangenen Saison lagen die Eislöwen mit rund 60.000 Gästen auf dem sechsten Platz und damit vor den Teams aus den benachbarten Crimmitschau und Weißwasser. „Das Ziel ist ambitioniert, aber mit Blick auf die durchschnittliche Zuschauerzahl der vergangenen Spielzeiten realistisch“, erklärte Eislöwen-Geschäftsführer Danilo Klee. Die Unterstützung der Fans sei für die Jungs auf dem Eis außerordentlich wichtig. Deshalb sollen die Fans als Dank für die Unterstützung eine Überraschung erhalten: Wird das Ziel erreicht, erhalten alle Zuschauer des letzten Heimspiels der Hauptrunde am 15. März 2013 ein Fan-Shirt der Eislöwen.

Nach dem ersten Heimspiel der Saison am 28. Oktober stehen bislang 3.908 Besucher zu Buche. 23 Partien auf heimischem Eis stehen noch aus.

Christin Grödel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr