Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Dresdner Eislöwen kurz vor dem Playoff-Aus

Dresdner Eislöwen kurz vor dem Playoff-Aus

Die Chancen der Eislöwen, das Playoff-Halbfinale zu erreichen, sind deutlich gesunken. Das Popiesch-Team verlor gestern vor 2589 Zuschauern in eigener Halle gegen die Starbulls Rosenheim mit 2:5 (0:0, 0:3, 2:2).

Voriger Artikel
Bei Abstieg droht Dynamo Dresden ein massiver Stellenabbau
Nächster Artikel
Kaderprobleme, Klartext, Abstiegssorgen: Dynamo-Trainer Olaf Janßen im Interview
Quelle: Archiv

Nach der dritten Niederlage in Folge liegen die Elbestädter in der Serie "best of seven" 1:3 zurück, die Oberbayern können am Freitag den "Sack zubinden". Nach einem ausgeglichenen ersten Drittel, in dem die Hausherren einmal mehr ihre Chancen nicht nutzen konnten, schlugen die Gäste im zweiten Abschnitt zu. Sie profitierten mehrfach von Schnitzern der Eislöwen und zogen durch Tore von Josef Frank (26.), Kim Staal (31.) und Norman Hauner (32.) auf 3:0 davon. Nach der Pause versuchten die Eislöwen noch einmal, das Blatt zu wenden. Als Bruce Becker (43.) und Sami Kaartinen (51.) die Hausherren herangebracht hatten, sorgte nach einem erneuten Fehler der Dresdner erneut Norman Hauner mit dem 4:2 (53.) für die Entscheidung. Shawn Weller setzte den Schlusspunkt (59.). Vor allem das zu schwache Powerplay der Eislöwen war ein Knackpunkt, zweimal konnte sogar eine doppelte Überzahl nicht zu einem Treffer genutzt werden.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 19.03.2014

ah

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr