Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dresdner Eislöwen kassieren Niederlage gegen die Lausitzer Füchse

Dresdner Eislöwen kassieren Niederlage gegen die Lausitzer Füchse

Die Dresdner Eislöwen haben das Duell gegen Lausitzer Füchse am Dienstagabend Mit 0:1 (0:0; 0:1; 0:0) verloren. Vor 4054 Zuschauern kam das Popiesch-Team nicht an Dustin Strahlmeier im Weißwasseraner Tor vorbei und blieb ohne Treffer, Philipp Pinter (23.) scheiterte im zweiten Drittel zunächst bei einem Alleingang, bekam aber im nächsten Versuch die Scheibe über die Linie gestochert.

Voriger Artikel
Recht Hand: Daniel Pollrich dirigiert jetzt die langen Kerls der Dresden Titans
Nächster Artikel
Dresdner Volleyball-Frauen feiern Auftaktsieg in Champions League

Die Dresdner Eislöwen (Archiv)

Quelle: Stephan Lohse

Vom Treffer der Gäste zeigten sich die Eislöwen geschockt und fanden minutenlang nicht mehr zu ihrem Spiel. Erst ab der Hälfte dieses Abschnittes wurde das Spiel der Hausherren etwas sicherer, war aber nicht energisch genug, um die Gäste ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Die mehrmalige Möglichkeit zum Ausgleich hatten die Popiesch-Jungs in einer 90-sekündigen doppelten Überzahl kurz vor der zweiten Pause, aber auch diese Gelegenheit wurde nicht genutzt.

„Weißwasser hat sich die drei Punkte hart erarbeitet“, sagte Eislöwen-Cheftrainer Thomas Popiesch. „Meine Mannschaft hat gekämpft, aber die letzte Abstimmung hat gefehlt. Was mich ärgert ist, dass uns am Anfang der besondere Derbyfight gefehlt hat. Ein solches Match mit 0:1 zu verlieren, ist bitter. Wir müssen schauen, dass demnächst alle unsere Spieler dahin gehen, wo es weh tut. Also auch mal in den Slot und nicht außen herum“, so der Coach.

php89a419b811201310231647.jpg

Längster Bus wird Star in MDR-Beitrag

Zur Bildergalerie
phpd52b202f26201310241018.jpg

Die anatomische Sammlung der Kunsthochschule könnte bald für Besucher geöffnet werden

Zur Bildergalerie
phpad90961f57201308251419.jpg

Klara Jurisch aus Dresden: "Die Waldschlößchenbrücke bringt etwas Modernes nach Dresden. Und ich glaube, noch unauffälliger hätte man sie kaum bauen können."

Zur Bildergalerie
php2f3865c789201206281456.jpg

Der Untergrund der Kappen wurde mit Bitumen isoliert. Dazwischen kam der Asphalt für die Autos.

Zur Bildergalerie
php2ca9d7e7e1201308251507.jpg

Auch am Sonntag herrschte ein großer Andrang auf der eröffneten Waldschlößchenbrücke.

Zur Bildergalerie
phpdc2115ec23201310241139.jpg

Dieser Waschbär hatte sich an einem Sandsteinbau verklettert. (Archiv)

Zur Bildergalerie
phpe1fe478b53201310221254.jpg

Zahlreiche Künstler und Kreative haben im Wächterhaus günstigen Raum zum Arbeiten gefunden.

Zur Bildergalerie
phpdbf7ff7113201210261515.jpg

Daher ist die Brücke noch in einem sehr guten Zustand.

Zur Bildergalerie

DNN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr