Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dresdner Eislöwen gewinnen in Leipzig und Halle

Dresdner Eislöwen gewinnen in Leipzig und Halle

Die Dresdner Eislöwen haben eine Woche vorm Saisonstart in der DEL2 ihre letzten beiden Testspiele gegen Oberligisten gewonnen. Nachdem sich die Elbestädter am Sonnabend bei den Icefighters Leipzig mit 9:2 (1:0, 5:1, 3:1) durchgesetzt hatten, gewannen sie gestern bei den Saalebulls Halle glatt mit 4:0 (1:0, 3:0, 0:0).

Sie mussten dabei auf Feodor Boiarchinov (Nasennebenhöhlenentzündung), Tomas Schmidt (Innenbandriss) und Kapitän Marcel Rodman verzichten (Nackenprobleme).

In Leipzig sorgte Max Campbell in der 10. Minute für das 1:0 und der Kanadier erhöhte in der 25. Minute für die Gäste auf 2:0. Nachdem Dominik Grafenthin (28.) die Eislöwen-Führung ausgebaut hatte, gelang Leipzigs Hannes Albrecht (31.) das 1:3. Marius Garten (34.), Mirko Sacher (37.) und Petr Macholda (39.) schraubten dann das Ergebnis für die Elbestädter weiter nach oben. Im letzten Spielabschnitt legte Steven Rupprich (41./50.) mit zwei Treffern nach. Während den Leipzigern durch den Ex-Landshuter Brad Snetsinger das 2:8 (51.) glückte, stellte wenig später Dominik Grafenthin (54.) den Endstand her. "Das war ein gelungener Test für uns. Leipzig hat gerade zum Beginn einen engagierten Auftritt geboten. Wir haben zuerst unsere Möglichkeiten nicht genutzt, sind mit dem Verlauf allerdings immer besser ins Spiel gekommen. Läuferisch haben wir uns gut bewegt, viel Druck zum Tor aufgebaut", zeigte sich Eislöwen-Trainer Thomas Popiesch anschließend zufrieden.

In Halle musste Eislöwen-Goalie Brad Jaeger keinen einzigen Treffer hinnehmen. Die Tore für die Dresdner schossen Mirko Sacher (5.), Arturs Kruminsch (21.), Dominik Grafenthin (33.) sowie Sebastian Zauner (39.). "Wie schon in Leipzig hat uns auch Halle gerade zu Beginn alles abverlangt. Wir sind dann immer besser ins Spiel gekommen und haben auch die Tore erzielt. Mit einem kleinen Kader von nur 14 Spielern konnten wir die Partie ansprechend zu Ende bringen", so Popiesch.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 07.09.2015

ah

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr