Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Google+
Dresdner Eislöwen gewinnen Generalprobe

Eishockey Dresdner Eislöwen gewinnen Generalprobe

Die Dresdner Eislöwen haben eine Woche vor dem Saisonstart in der DEL 2 eine durchaus gelungene Generalprobe hingelegt. Bei Auftaktgegner EC Bad Nauheim setzten sich die Elbestädter vor 1215 Zuschauern mit 3:2 (1:0, 1:0, 1:2) durch. Im ersten Drittel hatte Neuzugang Martin Davidek (19.) die Gäste in Führung gebracht.

Voriger Artikel
Rödertalbienen gelingt Wiedergutmachung
Nächster Artikel
Dresden Titans machen aus der Not eine Tugend


Dresden. Die Dresdner Eislöwen haben eine Woche vor dem Saisonstart in der DEL 2 eine durchaus gelungene Generalprobe hingelegt. Bei Auftaktgegner EC Bad Nauheim setzten sich die Elbestädter vor 1215 Zuschauern mit 3:2 (1:0, 1:0, 1:2) durch. Im ersten Drittel hatte Neuzugang Martin Davidek (19.) die Gäste in Führung gebracht. Im zweiten Abschnitt baute Arturs Kruminsch (27.) den Vorsprung auf 2:0 aus. Nachdem Diego Hofland (48.) im Powerplay den Anschlusstreffer für den EC Bad Nauheim erzielt hatte, stellte Martin Davidek vier Minuten später den alten Abstand wieder her und damit die Weichen auf Sieg. Mit einem Tor von Dusan Frosch (58.), das aber nur noch Ergebniskosmetik war, ging die Partie zu Ende.

Im Tor der Dresdner stand Kevin Nastiuk. Schon am Freitag geht es dann an gleicher Stelle um die ersten Punkte in der neuen Spielzeit. Eislöwen-Trainer Bill Stewart, der auf den angeschlagenen Mirko Sacher verzichten musste, meinte: „Ein guter Test, der uns auch unsere Schwachpunkte offenbart hat. In den nächsten Tagen gilt es, dort noch einmal anzusetzen.“

Am Wochenende richtete sich der Blick der DEL2 vor allem auf das „Summer Game“ in der Frankfurter Commerzbank-Arena. Bei Temperaturen von über 20 Grad erlebten 30 000 Zuschauer das Spektakel zwischen den Löwen Frankfurt und den Kassel Huskies, mit dem die Spielzeit in der zweithöchsten deutschen Spielklasse eröffnet wurde. In einer spannenden Partie setzte sich am Ende der Meister aus Kassel mit 5:4 nach Verlängerung durch. Die Zuschauerzahl des DEL2-Winter-Derbys zwischen den Dresdner Eislöwen und den Lausitzer Füchsen, das im Januar über 31 800 Fans ins Dynamo-Stadion lockte, wurde demnach nicht überboten.

Ex-Eislöwe Feodor Boiarchinov, der jetzt für Kassel stürmt, konnte damit sein zweites Open-Air-Spiel gewinnen. Allerdings musste der 23-Jährige nach einem bösen Check mit einer Verletzung am Auge vorzeitig vom Eis. Für Torhüter Brett Jaeger, jetzt in Diensten von Frankfurt, war es dagegen nach dem Sieg mit den Eislöwen im Januar die erste Open-Air-Niederlage. Für seinen Trainer Paul Gardner, der von den Füchsen zu den Löwen gewechselt war, war es sogar die zweite.

Von Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr