Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Dresdner Eislöwen bleiben in Landshut ohne Punktgewinn

Dresdner Eislöwen bleiben in Landshut ohne Punktgewinn

Die Dresdner Eislöwen haben das letzte Spiel im alten Jahr verloren. Sie mussten sich beim EV Landshut vor 3617 Zuschauern mit 2:5 (0:4, 1:0, 1:1) geschlagen geben.

Voriger Artikel
VC Dresden entlässt Trainerin Sylvia Roll
Nächster Artikel
Junge Dresdner sind für Olympia-Bewerbung

Der Dresdner Marius Garten (2.v.r.) attackiert die Landshuter Verteidigung mit Brian Stewart, Bill Trew und Stephan Daschner (r.).

Quelle: Georg Gerleigner

Landshut/Dresden. Die Bayern übernahmen damit wieder die Tabellenspitze, da die Lausitzer Füchse zur gleichen Zeit in Rosenheim mit 5:1 gewannen.

Schon in der 5. Minute konnte Landshuts Maximilian Brandl Dresdens Keeper Kevin Nastiuk überwinden. Und die Landshuter blieben am Drücker, selbst in Unterzahl. Als die Eislöwen im Powerplay den Puck verloren, nutzte Lukas Vantuch die Gelegenheit und netzte schon eine Minute später zum 2:0 ein. Als Dresdens Feodor Boiarchinov in die "Kühlbox" musste, zog Riley Armstrong in Überzahl einfach ab und die Scheibe zappelte zum dritten Mal (10.) im Netz. Eislöwen-Trainer Thomas Popiesch reagierte und nahm eine Auszeit, um seine Cracks auf Kurs zu bringen. Doch es nützte nichts, nur zwei Minuten darauf musste Nastiuk erneut hinter sich greifen. Martin Davidek hatte getroffen. In den Schlussminuten hatten die Hausherren sogar noch weitere Möglichkeiten, doch Nastiuk verhinderte Schlimmeres.

Im zweiten Abschnitt kamen die Eislöwen besser ins Spiel. Doch erst in der 32. Minute konnte Boiarchinov endlich den ersten Treffer für die Dresdner erzielen. Zwei Minuten später verloren die Gäste dann leider ihren Torjäger Tomi Pöllänen, der nach einem Foul mit hohem Stock mit Spieldauerdisziplinarstrafe zum Duschen musste. Aber die Dresdner ließen sich nicht unterkriegen. Im letzten Abschnitt keimte noch einmal Hoffnung, als Carsten Gosdeck auf 2:4 (46.) verkürzte. Aber Martin Davidek machte in der 54. Minute mit dem fünften Treffer endgültig alles klar für die Landshuter.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 31.12.2013

ah

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr