Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dresdner Eislöwen: Boisvert führt Popiesch-Truppe auf das Eis

Dresdner Eislöwen: Boisvert führt Popiesch-Truppe auf das Eis

Für die Dresdner Eislöwen steht an diesem Wochenende nur ein Spiel auf dem Programm, aber das hat es in sich. Das Team von Trainer Thomas Popiesch gastiert heute Abend bei den Ravensburg Towerstars, die derzeit Rang fünf in der Tabelle belegen.

Voriger Artikel
8. Springermeeting in Dresden – Hochkarätige Sportler messen sich in der Margon Arena
Nächster Artikel
Testspiel: Dynamo-Reserve besiegt SG Striesen 5:0
Quelle: Archiv

Auch wenn die Dresdner die beiden bisherigen Partien in dieser Saison gewinnen konnten (3:2/4:2), wartet am Bodensee eine harte Nuss auf die ersatzgeschwächten Gäste.

Durch den längerfristigen Ausfall von Keeper Kellen Briggs (Zerrung) muss einer der beiden jungen Goalies - Christian Hacker oder Louis-Vincent Albrecht - die Verantwortung im Eislöwen-Gehäuse übernehmen. Dazu fallen weiterhin noch Kapitän Patrick Jarrett (Kieferbruch) und Verteidiger Justin Kurtz (Gehirnerschütterung) aus. Allerdings gibt dafür Neuzugang Stanislav Jasecko sein Debüt im Eislöwen-Trikot. Der 40-jährige ehemalige slowakische Nationalspieler, der Justin Kurtz ersetzen soll, trainiert seit dieser Woche mit dem Team und Trainer Thomas Popiesch ist überzeugt, dass Jasecko mit seiner Erfahrung sofort eine Unterstützung für die Defensivabteilung der Eis-löwen sein wird. Nach dem Ausfall von Patrick Jarrett wird Hugo Boisvert die Mannschaft als Kapitän aufs Eis führen.

Die Ravensburger verbuchen bislang zehn Punkte mehr als die Dresdner auf ihrem Konto und dürften damit ihr Playoff-Ticket schon fast in der Tasche haben. Mit ihrem Top-Scorer Frederik Cabana, Christopher Oravec oder Radek Krestan verfügen die Puzzlestädter über absolut zuverlässige und erfahrene Offensivkräfte. "Wenn wir gegen sie so gut stehen wie in den ersten beiden Partien, können wir sie in Schwierigkeiten bringen", ist Thomas Popiesch zuversichtlich, dass sein Team nach den letzten beiden Niederlagen wieder in die Erfolgsspur zurückfinden kann.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 25.01.2013

ah

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr