Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Dresdner Damen-Teams machen Titel unter sich aus

Tennis Dresdner Damen-Teams machen Titel unter sich aus

Nach dem großen Programm des Wochenendes in der Hallentennis-Wintercup-Oberliga der Damen hat der Serienmeister Blau-Weiß Blasewitz erstmals die Tabellenführung übernommen. Doch der fünfte Titelgewinn in Folge ist dem Team aus dem Waldpark noch nicht sicher. Klar ist aber, dass der Damen-Meister in der Halle auch in dieser Saison aus Dresden kommt.

Dresden.

Die jungen Blasewitzer Damen mussten sogar doppelt ran. Am Sonnabend empfingen sie in der Pappritzer Halle den alten Rivalen Leipziger SC 1901. Diese Partie, die in den letzten Jahren immer das „Endspiel“ darstellte, hielt auch diesmal an Spannung alles bereit. Das wird schon durch das Endergebnis von 4:4 deutlich. Da es in der Halle in diesem Wettbewerb kein Unentschieden gibt, wurden die Sätze ausgezählt. Und da konnten die Dresdnerinnen jubeln, denn sie hatten die Nase mit 5:4 vorn. Dabei errang Laura Kretzschmar einen ganz wichtigen Sieg. Nach sehr langer Verletzungspause rang sie Palina Gruner 6:2, 6:7, 10:6 nieder. Klare Sache machte Yara Stephan, die Linda Gregor 6:2, 6:1 bezwang.

Die beiden übrigen Einzel verloren die Gastgeberinnen, aber jeweils erst nach drei Sätzen. So konnte der Blasewitzer Trainer Thomas Völker der 6:2, 3:6, 8:10-Niederlage der 15-jährigen Emely Welker im Spitzenspiel gegen die fünffache Sachsen-Meisterin Andrea Fischer auch etwas Gutes abgewinnen: „Emily konnte zwar immer noch nicht den ersten Sieg gegen die sehr erfahrene Spielerin erringen, immerhin gewann sie erstmals einen Satz. Und der war letztlich entscheidend für den Gesamtsieg.“ Natürlich gleichermaßen der, den Ann Kathrin Wirlitsch bei der 4:6, 6:2, 8:10-Niederlage gegen Rebecca Heise errang.

Gestern Nachmittag holte Blasewitz im Macherner Sportpark Tresenwald schon das Spiel bei Rot-Weiß Naunhof nach, das voriges Wochenende ausgefallen war. Mit 8:4 feierten die Gäste den erwartet klaren Sieg beim Neuling. Emily Welker, die das Spitzenspiel gegen Antje Nestler mit 6:1, 6:2 gewann, Yara Stephan und Ann Kathrin Wirlitsch gewannen für Blasewitz die Einzel. Emily Welker/Yara Stephan banden in den Doppeln den Sack zu. Auch der Tabellenzweite Bad Weißer Hirsch siegte in der Arnsdorfer Halle gegen den VTC Reichenbach mit 6:2. Mandy Müller, die sich im Spitzenspiel gegen Britta Ruppert mit 7:5, 6:1 durchsetzte, Eveline Schmidt und Astrid Matterne punkteten für die Hirsche. Damit führt Blasewitz vor dem letzten Spieltag der Saison mit 6:0 Punkten und 18:10 Spielen. Doch die Hirsche sind mit 4:2 Zählern und 20:12 Spielen noch in Reichweite. Der Sieger wird also neuer Hallenmeister.

Bei den Herren feierte der SV Dresden-Mitte mit dem 6:2 beim Chemni-
tzer TC Küchwald den zweiten Saisonsieg und hat damit den Klassen-
erhalt sicher. Kapitän Marc-Robert Szelig, Tom Schinnerling und Jeremy Puth gewannen für das Mitte-Team. So fiel die 4:6, 3:6-Niederlage des Tschechen Martin Stavel im Spitzenspiel gegen Christian Kleinpeter nicht ins Gewicht.

Von Rolf Becker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr