Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dresdner Bundesliga-Schach-Team rutscht auf Platz 10 ab

Dresdner Bundesliga-Schach-Team rutscht auf Platz 10 ab

Die Schach-Bundesligamannschaft des USV TU Dresden kehrte am Wochenende erstmals in dieser Saison ohne zählbaren Erfolg von ihren Spielen beim Reisepartner in Berlin zurück.

Die Dresdner unterlagen der SG Trier mit 3,5:4,5, dem SV Hockenheim mit 3:5. Bei sieben Unentschieden entschied gegen Trier die einzige verlorene Partie - hier erwischte es Maximilian Neef. Gegen Hockenheim blieb es auch bei einem einzigen Dresdner Sieg von Mateusz Bartel am zweiten Brett. Das reichte nicht, da sich sowohl Zoltan Almasi am Spitzenbrett im 2. Ungarn-Duell des Wochenendes gegen Richard Rapport als auch Gernot Gauglitz und Paul Hoffmann, der gegen die Ex-Dresdnerin Elisabeth Pähtz verlor, geschlagen geben mussten. Die Elbestädter fielen damit in der Tabelle bei nun 11:11 Punkten auf den zehnten Platz zurück. In Abstiegsgefahr sollten sie aber nicht mehr geraten, gegen Kellerkind FC Bayern München sollen im Heimkampf in drei Wochen die für den Klassenerhalt noch nötige Punkte erkämpft werden. Zudem treffen die Dresdner dann auf den Tabellendritten Schwäbisch Hall.

Besser lief es für das zweite USV-Team in der Oberliga. Es besiegte die SG Leipzig II unter anderem dank Siegen der Talente Filiz Osmanodja, Roven Vogel und Hans Möhn mit 6:2.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 24.02.2015

T. Barthel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr