Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dresdner Basketballer verlieren ProB-Partie in Bochum mit 65:85

Dresdner Basketballer verlieren ProB-Partie in Bochum mit 65:85

Im Westen nichts Neues für die Titans. Nach den Playoff-Niederlagen im Vorjahr in Recklinghausen und Schwelm setzte es für die Dresdner Korbjäger auch beim jüngsten Gastspiel im Ruhrgebiet eine Pleite.

Voriger Artikel
Dezimierte Dresdner Eislöwen feiern erstes Sechs-Punkte-Wochenende
Nächster Artikel
Landespokal: Dynamo Dresden muss nach Neugersdorf

Nach 40 Minuten stand am Sonnabend gegen die VfL AstroStars aus Bochum ein 65:85 (32:41) zu Buche.

"Das war nach dem Sieg gegen Stahnsdorf leider wieder ein Rückschritt", konstatierte Titans- Trainer Thomas Krzywinski nach Spielende und spielte dabei vor allem auf die schlechte Wurfausbeute und lückenhafte Verteidigung seiner Schützlinge an, die nur im ersten Viertel überzeugen konnten. Vor gut 600 Zuschauern begannen die Gäste trotz der langen Anreise konzentriert und gingen zunächst 14:7 in Führung (6.). Dann fanden die Hausherren besser in die Partie. Vor allem Bochums Top-Scorer Cham Korbi (28 Zähler) zeigte immer wieder einen aggressivem Zug zum Korb gegen die immer schwächer werdende Dresdner Verteidigung. Konnten die Sachsen das erste Viertel noch mit 22:21 knapp für sich entscheiden, gelang ihnen im zweiten Abschnitt (10:20) nicht mehr viel. So kippte die Partie bis zur Halbzeitpause.

Hoch motiviert, aber in der Offensive wenig erfolgreich, kamen die Titanen aus der Kabine. Obgleich die Dresdner aggressiv verteidigten, mussten sie mit ansehen, wie die Bochumer ihren Vorsprung ausbauten. Nach einem zwischenzeitlichen 39:58-Rückstand (26.) kämpften sich die Elberiesen noch einmal näher heran. Nicht nah genug. So ging das Match verloren - auch wegen der unterirdischen Freiwurfquote von nur acht Treffern aus 21 Versuchen. Thomas Krzywinski meinte dazu sarkastisch: "Wir hätten uns heute auch rückwärts an die Freiwurflinie stellen können und wahrscheinlich nicht besser getroffen."

Nach einem erneuten 14:4-Lauf der Bochumer zu Beginn des Schlussabschnitts waren die Messen gelesen.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 13.10.2014

G. Küchler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr