Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
Google+
Dresden Titans treffen auf den Liga-Primus

Basketballer gastieren im ersten Play-off-Viertelfinalspiel in Karlsruhe Dresden Titans treffen auf den Liga-Primus

Nach der herzzerreißenden Achtelfinal-Serie gegen Rostock haben die Dresden Titans im Play-off-Viertelfinale der 2. Basketball-Bundesliga Pro B eine weitere schwierige Aufgabe vor der Brust. Mit der BG Karlsruhe treffen Dresdens Korbjäger auf das beste ProB-Team der Hauptrunde.

Voriger Artikel
Bautzen will mit neuem Trainer gegen Meuselwitz punkten
Nächster Artikel
DSC-Volleyballerinnen wollen in Münster entscheidenden Sieg einfahren

Philipp Lieser von den Titans trifft beim Spiel gegen die BG Karlsruhe auf seinen Ex-Verein.

Quelle: Ben Gierig

Dresden. Nach der herzzerreißenden Achtelfinal-Serie gegen Rostock haben die Dresden Titans im Play-off-Viertelfinale der 2. Basketball-Bundesliga Pro B eine weitere schwierige Aufgabe vor der Brust. Mit der BG Karlsruhe treffen Dresdens Korbjäger auf das beste ProB-Team der Hauptrunde, das in der Südstaffel bisher nur drei Niederlagen kassierte. Dabei konnte der Primus aus Baden-Württemberg in der regulären Saison auch beide Partien gegen die „Elberiesen“ für sich entscheiden (68:71, 80:96).

Anders sah es noch vor einem Jahr aus. Damals trafen beide Teams im Play-off-Achtelfinale aufeinander. In drei packenden Spielen gelang den Titans im März 2015 der Einzug ins Viertelfinale. Im Vergleich zur vergangenen Aufstiegsrunde besitzen die Titans diesmal allerdings kein Heimrecht, womit ein drittes Entscheidungsspiel in Karlsruhe stattfinden würde. Doch das Trainerteam blickt zunächst auf dieses Wochenende: „Karlsruhe hat eine sehr gute Mannschaft. Staffelübergreifend waren sie das beste Team der Hauptrunde“, findet Titans-Trainer Steven Clauss lobende Worte für den Gegner. „Wie Rostock hat auch Karlsruhe zwei physisch sehr starke Spieler am Brett. Unsere Aufgabe wird es sein, weiterhin schnellen Basketball zu spielen, wenn wir gegen die großen und kräftigen Mannschaften Erfolg haben wollen. Wir haben diese Woche daran gearbeitet, dass wir unser Tempo in den nächsten Tagen trotz der hohen Belastung aufrechterhalten können.“

Vom zwölfköpfigen Kader der Vorsaison tragen in Karlsruhe noch fünf Spieler das Trikot des Aufstiegsaspiranten. Top-Scorer und Identifikationsfigur ist abermals der 35-jährige Rouven Roessler (15,7 Pkt./4,3 Rbs.), der sein Team seit dem Abstieg aus der Pro A (2014) die Treue gehalten hat und auch in dieser Spielzeit wieder als Kapitän anführt. Unterm Korb sorgen die beiden US-Center Jeremy Black (11,3/9) und Marcus Smallwood (12,6/9,5) für Furore. Mit Spielmacher Dmitrij Kreis, der fast fünf Assists pro Match erzielt, verfügt Coach Nenad Josipovic zudem über einen ehemaligen ProA-Spieler. Shooting Guard Hayden Lescault (13,9 Pkt.) beweist sich in dieser Saison als sehr konstanter Schütze. Die Gastgeber sind insgesamt in der Tiefe sehr gut aufgestellt.

Dresdens Kapitän Philipp Lieser trifft derweil auf seinen Ex-Verein. Der Point Guard hatte in der Saison 2009/10 mit einer Doppellizenz für ProA und Regionalliga für die Badener gespielt.

Die Titans übertragen die Partie an diesem Sonnabend ab 18.45 Uhr aus der Friedrich-List-Halle in Karlsruhe per Livestream im Internet unter www.dresden-titans.de

Gert Küchler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr