Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
Dresden Titans sichern sich in Coburg den Turniersieg

Basketball Dresden Titans sichern sich in Coburg den Turniersieg

Nach der überraschenden Testspielniederlage gegen Rostock zeigten sich die Dresdner Korbjäger am Wochenende wieder von ihrer besten Seite und fuhren beim 1. ComWer Cup in Coburg zwei Siege ein. Gegen Gastgeber Coburg hieß es erst 89:65, dann gewannen die Spieler von Trainer Steven Clauss gegen den Ligarivalen Crailsheim Merlins mit 84:74.

Die Saisonvorbereitung bei den Dresden Titans läuft gut. Am Wochenende gab es zwei Siege für die Truppe.

Quelle: Archiv

Coburg/Dresden. Die Zweitliga-Basketballer der Dresden Titans haben am Sonntag das Finale des Vorbereitungsturnieres um den 1. ComWer Cup in Coburg gegen den Ligarivalen Crailsheim Merlins mit 84:74 (56:38) gewonnen. Wie Trainer Steven Clauss war auch Titans-Prokurist Gert Küchler sehr zufrieden mit dem Auftritt der Truppe: „Ab der 4. Minute haben wir die Führung nicht mehr abgegeben. Unser Fastbreak-Spiel hat gut funktioniert, die Trefferquote von außen und unterm Korb war ordentlich. Die Jungs haben sechs von 15 Dreier-Würfen verwandelt, unterm Korb 26 von 46 Versuchen zu Punkten genutzt.“

Die Mannschaft zeigte sich am Wochenende gut von der überraschenden 64:74-Niederlage am Dienstag gegen den Drittligisten Rostock Seawolves erholt und ließ schon am Sonnabend gegen den Regionalligisten BBC Coburg von Beginn an nichts anbrennen. 27:0 führte der Favorit schon, ehe die Oberfranken ihre ersten Punkte machten. 89:65 (46:29) gewannen die Dresdner schließlich ihre erste Partie und zogen so ins Finale des Viererturniers ein.

Dort trafen sie am Sonntagnachmittag auf die Crailsheimer, die ihrerseits tags zuvor den Regionalligisten TV Langen mit 117:57 vom Parkett gefegt hatten. Gegen die Württemberger boten die Titans erneut eine konzentrierte Leistung, obwohl mit R. J. Price, Yussuf El Domiaty und Daniel Krause drei angeschlagene Spieler fehlten. Besonders die US-Center Jervon Pressley und David Sturner trumpften als Punktesammler und beim Rebound auf. Beide steuerten je 16 Zähler zum Sieg ihrer Mannschaft bei. „Der Sieg geriet nie in Gefahr“, berichtete Küchler. Weil der Coach von der Leistung so angetan war, gab Clauss den Spielern bis zum Dienstagabend frei. Dann ist um 18.30 Uhr ein öffentliches Training mit den Fans und anschließender Grillparty geplant.

Von Jochen Leimert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr