Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dresden Titans erwarten Ehinger zum Aufsteigerduell in der Margon-Arena

Basketball Dresden Titans erwarten Ehinger zum Aufsteigerduell in der Margon-Arena

Im nächsten Kellerduell erwarten die Spieler von Trainer Steven Clauss am Mittwoch Mitaufsteiger Ehingen Urspring. In diesem Spiel brauchen die Gastgeber unbedingt einen Sieg, wenn sie im Kampf um den Klassenerhalt nicht noch weiter ins Hintertreffen geraten wollen. Große Hoffnungen ruhen auf Center Jervon Pressley, der nach langer Verletzungspause sein zweites Spiel bestreitet.

Jervon Pressley (mit Ball) ist wieder gesund und will am Feiertag mithelfen, gegen Ehingen zu punkten.

Quelle: Verein

Dresden. Zum vorgezogenen Rückspiel in der 2. Basketball-Bundesliga Pro A empfangen die Dresden Titans am Mittwoch um 18 Uhr das Team Ehingen Urspring in der Margon-Arena. Vor gut einem Monat trafen beide Aufsteiger aus der Pro B bereits aufeinander – mit besserem Ausgang für die Baden-Württemberger, die 92:90 gewannen. Zum Buß- und Bettag steigt nun das vorverlegte Rückspiel an der Elbe.

Mit von der Partie sein wird auch wieder Titans-Center Jervon Pressley. Nach vierwöchiger Verletzungspause konnte der 23-jährige US-Boy bereits am vergangenen Freitag in Baunach wieder ins Geschehen eingreifen. Bei der 81:100-Niederlage im Frankenland hatte er zunächst Probleme, seinen Rhythmus zu finden, doch gerade mit ihm kehrt der „defensive Anker“ zurück ins Team der Sachsen. „Trotz unserer Niederlagen fühlt es sich richtig gut an, mit meinen Jungs wieder auf dem Parkett zu stehen. Ich bin sehr froh, dass meine Verletzung auskuriert ist denn es gibt nichts schlimmeres, als der Mannschaft nicht helfen zu können. Ich will wieder eine Führungsrolle übernehmen und gerade in der Defensive für die nötige Stabilität sorgen. Es wird Zeit, dass wir die nächsten Punkte einfahren. Doch das schaffen wir nur als Mannschaft“, so Pressley. Ob sein Teamkollege RJ Price wieder mitwirken kann, wird kurzfristig entschieden. Dresdens Point Guard musste letzten Freitag aufgrund einer Rückenverletzung pausieren.

Einfach wird das Heimspiel gegen den Tabellen-14. keineswegs. Die Gäste aus dem Alb-Donau-Kreis reisen mit der Empfehlung von zwei Siegen in Folge nach Dresden, zuletzt gewannen die „Steeples“ mit 82:79 gegen Hanau. Überzeugen konnte dabei nicht nur Forward Daniel Berger (15 Punkte/7 Rebounds), mit Aufbauspieler Devon Lee Moore (19/5 Assists) rückte ein Neuzugang besonders ins Licht. Bereits vergangene Spielzeit war der US-Guard Teil der Ehinger Aufstiegsmannschaft. Im Gegenzug trennten sich die „Steeples“ vor rund zwei Wochen vom Amerikaner Fred Miller. Zudem kehrt mit Center Tobias Jahn (3,5/5 Reb.), gegen die Titans noch verletzungsbedingt außen vor, ein Stabilisator unter den Körben zurück.

Von Florian Wunderlich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr