Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dresden Monarchs müssen in Düsseldorf ran

Football Dresden Monarchs müssen in Düsseldorf ran

Kurz vor Ende der Saison stehen die Monarchs auf dem zweiten Platz der GFL Nord. Dieser ist gleichbedeutend mit dem Play-off-Heimrecht, dem großen Ziel der Dresdner in der regulären Saison. Am Sonnabend (17 Uhr) müssen die Spieler von Trainer John Leijten nun in Düsseldorf bestehen, wollen sie Rang zwei behaupten.

Die Dresden Monarchs gehen am Sonnabend in Düsseldorf als Favorit auf Punktejagd.

Quelle: Archiv

Dresden. Was für ein Spiel. Was für eine Dramatik. Das Duell zweier Spitzenmannschaften, der Berlin Rebels und der Dresden Monarchs, am vergangenen Wochenende im Steyer-Stadion war mit Sicherheit eine der spannendsten Partien des Jahres. Zuschauer und Spieler mussten bis in die Schlusssekunden bangen. Mit 40:36 entschieden die Königlichen knapp, aber keineswegs unverdient, diesen erstklassigen Schlagabtausch für sich. Zum Ausruhen war dennoch wenig Zeit. Schon an diesem Sonnabend folgt die nächste Aufgabe gegen die Düsseldorf Panther.

Drei Spieltage, drei grundverschiedene Gegner, eine Pflicht: gewinnen! Kurz vor Ende der Saison stehen die Monarchs auf dem zweiten Platz der GFL Nord. Dieser ist gleichbedeutend mit dem Play-off-Heimrecht, dem Ziel der Dresdner in der regulären Saison. „Wir haben in den vergangenen Monaten viel Kraft und Arbeit investiert. Wir verfolgten geduldig unser Ziel und stehen nur kurz vor dessen Erreichen. Drei Siege trennen uns, von einer erneut großartigen Saisonbilanz. Doch eines ist schon jetzt klar: keiner der drei notwendigen Siege wird uns geschenkt“, weiß Cheftrainer John Leijten.

Spätestens das Duell in zwei Wochen gegen Braunschweig, Erster des Nordens gegen den Zweiten des Nordens, könnte eine kleine Vorentscheidung bringen, auch wenn man die Hamburg Huskies, den letzten Gegner der Monarchs in dieser regulären Spielzeit, keinesfalls unterschätzen darf. Ein Blick in die Ferne, der Leijten keinesfalls gefällt. „Wir müssen uns auf unseren kommenden Gegner konzentrieren und stets von Spiel zu Spiel denken. Alles andere geht ins Auge. Aktuell spielt es keine Rolle, ob wir gegen den Tabellenletzten oder den Tabellenersten antreten. Die Aufgabe bleibt stets die gleiche. Wir müssen gewinnen, wollen wir aus eigener Kraft das Heimrecht für die Meisterschaftsendrunde erringen.“ Vielleicht ist es genau dieser Pragmatismus, der die Monarchs auch in dieser Saison so erfolgreich macht.

Und die sprechen zumindest in der nun kommenden Partie (Kick off: 17 Uhr) im Düsseldorfer Stadion Benrath klar für die Königlichen aus Sachsen. Mit 0:22 Punkten liegen die Düsseldorf Panther abgeschlagen auf dem letzten Platz im Norden. Das Hinspiel ging mit 61:14 klar an Dresden. Kiel, der letzte Gegner Düsseldorfs und ein weiterer Aspirant auf einen der zwei ersten Tabellenränge, schlug die Raubkatzen in der Vorwoche mit 63:0.

Von Jörg Dressler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr