Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dresden Monarchs gewinnen in Hildesheim mit 77:49

Football Dresden Monarchs gewinnen in Hildesheim mit 77:49

Die Königlichen haben eine Woche nach der Niederlage in Braunschweig wieder einen Sieg eingefahren. Beim Aufsteiger Hildesheim gewannen die Männer von Trainer John Leijten mit 77:49. Damit festigten sie Rang drei in der Tabelle der GFL Nord.

Trainer John Leijten konnte mit seinem Angriff zufrieden sein, die Verteidigung funktionierte weniger gut.

Quelle: Archiv

Hildesheim/Dresden. Die Dresden Monarchs haben ihre Auswärtsaufgabe bei den Hildesheim Invaders überwiegend gut gemeistert. Beim Aufsteiger triumphierten die Sachsen am Sonnabend trotz einer ungewohnt löchrigen Abwehr klar mit 77:49 (35:21) und fuhren so ihren dritten Saisonsieg ein. Damit festigten sie ihren dritten Tabellenrang in der Nordstaffel.

Die Spieler von Trainer John Leijten erwischten bei den Niedersachsen einen guten Start und legten ein starkes erstes Viertel hin. Ein Pass auf Runningback Joe Bergeron, einer auf Sebastien Sagne und ein Lauf von Bergeron sorgten schnell für klare Fronten und 21 Dresdner Punkte auf der Anzeigetafel. Die Hildesheimer schienen beeindruckt und konnten dem zunächst wenig entgegensetzen. Das änderte sich mit Beginn des zweiten Viertels. Die Invaders stellten um und setzten fortan vor allem auf ihren agilen Spielmacher Zachary Cavenaugh, der die Dresdner Defense plötzlich vor ungeahnte Probleme stellte. Mit Erfolg, denn die Gastgeber kamen nun zu drei Touchdowns – zwei über Runningback Phillip Gamble und einen mittels eines langen Passes von Cavenaugh auf Reggie Bullock.

Zum Glück ließ sich der Dresdner Angriff davon wenig beeindrucken. Die Monarchs hatten auf jeden Punktgewinn der Gastgeber eine schnelle Antwort, legten weiter nach und hielten die stärker werdenden Invaders so auf Abstand. Ein weiterer Touchdown von Bergeron und ein Pass auf Hendrik Hinrichs sorgten für den 35:21-Halbzeitstand.

Nach Wiederbeginn kam Hildesheim erneut zu Punkten. Cavenaugh lief zunächst über die kurze Distanz, es folgte Touchdown-Lauf von Bullock, ehe er noch einmal mit einem spektakulären 71-Yards-Lauf für weitere Punkte sorgte. Dresden hielt weiter dagegen, punktete ebenso. Vielleicht sogar etwas zu schnell, denn es gelang so nicht, Ruhe ins Spiel zu bringen und die nun entfesselten Angreifer der Hildesheimer an der Seitenlinie zu halten. Bergeron und Hinrichs waren erneut die Punktelieferanten. Beim Stand von 42:29, mit nur noch einem Score Vorsprung ging es ins Schlussviertel. Und da endlich ging den Gastgebern die Puste aus, aber Leihtens Team gab noch einmal Gas. Der überragende Bergeron packte drei Touchdowns drauf, Hinrichs ebenso, während den Hildesheimern nur noch einer durch Paul Bogdan gelang.

Von Jörg Dressler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr