Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Google+
Dresden Monarchs bezwingen Rostock im ersten Test mit 33:10

Football Dresden Monarchs bezwingen Rostock im ersten Test mit 33:10

Die erste Bewährungsprobe der neuen Saison haben die Männer von Trainer John Leijten am Sonnabend erfolgreich bestanden. Gegen die unterklassigen Mecklenburger lief aber noch nicht alles rund.

Trainer John Leijten gibt seinen Spielern Anweisungen

Quelle: Archiv

Dresden. Die Dresden Monarchs sind erfolgreich in das Footballjahr 2016 gestartet. Im ersten Testspiel gegen die Griffins aus Rostock siegten die Sachsen klar mit 33:10 (13:7/6:0/6:3/8:0). Auf dem Papier war es eine ziemlich eindeutige Sache, spielte ein Erstligist doch gegen einen Drittligisten, aber so leicht wurde es für die Dresdner am Sonnabend dann doch nicht.

Dennoch begannen die Gäste nervös. Den ersten Drive mussten sie nah an ihrer eigenen Endzone starten. Die Monarchs nagelte sie fest und raubte gleich noch den Ball. Fumble im dritten Versuch an der eigenen 1-Yard Linie. Kirk Benson griff zu und machte die Tür für den ersten Monarchs-Touchdown weit auf. Dresdens Offense enterte zum ersten Mal mit neuem Quarterback das Feld. Brandon Conette nutzte die Chance gleich ein starkes Ausrufezeichen zu setzen und lief selbst in die Endzone (PAT Eric Seidel 7:0).

Starker, schneller Start für Dresden. Aber auch Rostock war jetzt da. Ihr zweiter Drive lief deutlich besser und Dresdens Defense hatte Mühe dagegenzuhalten. Spätestens als Griffin-Quarterback Brendan Cresap seinen Receiver Curtis Barber mit einem langen Pass bis an die 1-Yard Linie bediente, hatten sie sich allen Respekt verdient. Dresden hielt die folgenden zwei Versuche dagegen. Im Dritten folgte dann aber der verdiente Ausgleich. Cresap erneut auf Barber: Touchdown Griffins! (PAT Eric Weilandt)

Zweiter Drive Dresden und endlich Gelegenheit ein paar mehr der Neuen im Angriff zu beobachten. Arnold Walker, Dresdens neuer Runningback etwa. Oder die neuen Passempfänger Miky Kyei aus Finnland und Mike Schallo, der vor der Saison von den Leipzig Lions nach Dresden gewechselt war. Alle zusammen bewegten sich gut übers Feld. Auch wenn es Ihnen die Rostocker teilweise sehr schwer machten. Arnold lief sich bei seinen ersten Versuchen häufig fest. Und die Receiver standen nach jedem Catch immer sehr schnell unter Druck. Dresden musste zwei Mal über einen vierten Versuch gehen, eh Connette Kyei dessen ersten Touchdown auflegte (PAT geblockt 13:7). Die rund 700 Fans im Trainingsstadion der Monarchs sahen auch in der Folge eine bemerkenswert umkämpfte Partie. Dresden konnte im zweiten Viertel einen weiteren Touchdown nachlegen. Gut 3 Minuten vor der Halbzeitpause schoss Brandon Connette dann einen langen Pass quer übers halbe Spielfeld ab. Kurz vor der Gegnerischen Endzone stand der zweite neue Passempfänger aus Finnland bereit: Sebastian Sagne. Der griff zu, schüttelte den letzten Rostocker Verteidiger ab und lief bis in die Endzone. Der Extrapunktversuch war nicht gut, dennoch stand damit eine verdiente 19:7 Pausenführung fest.

Rostock war ein sehr guter, weil sehr gut gegenhaltender Testgegner. Mag sein, dass sich einige für so einen Auftakt eine hohe Punkteschlacht wünschen. Den Monarchs, vor allem dem Trainerstab wird das in dieser Form deutlich mehr recht gewesen sein. Würden die Hausherren doch so ordentlich gefordert. Schwachstellen und Abstimmungsfehler traten deutlicher zu Tage.

Dresden spielte auch in Durchgang zwei ordentlich und konzentriert. Lohn war der zweite Touchdown von Miky Kyai, der einen 11-Yard Pass von Brandon Connette in der Endzone fangen konnte (Conversion nicht gut 25:7). Rostock arbeitete, kam aber nur noch zu einem Fieldgoal. Eric Weilandt verwandelte einen Versuch über gut 27 Yards zum 25:10 Anschluss.

Dresden wechselte nun durch, sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung. Eric Seidel - Dresdens verlässlicher Backup-Quarterback übernahm spät, aber sehr erfolgreich. Touchdown Nr. 5 für Dresden auf Sebastian Sagne, dazu noch eine erfolgreiche Conversion auf Karl Diesel – der Endstand von 33:10 war perfekt.

Von Jörg Dreßler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr