Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Dresden Monarchs bezwingen Berlin Adler im heimischen Stadion mit 52:7

Dresden Monarchs bezwingen Berlin Adler im heimischen Stadion mit 52:7

Die Dresden Monarchs konnten am Samstag die Berlin Adler mit 52:7 (14:0, 17:7, 14:0, 7:0) im Heinz-Steyer-Stadion Dresden bezwingen. Mit diesem Sieg erarbeiteten sich die Dresdner den dritten Platz in der Tabelle der German Football League Nord, teilte Vereinsgeschäftsführer Jörg Dreßler mit.

Voriger Artikel
Dynamo Dresden spielt 1:1 in Würzburg: Dynamo-Fans randalieren - Fünf Festnahmen
Nächster Artikel
Andrew Jones kehrt zu Dresden Titans zurück

Die Dresden Monarchs konnten am Samstag die Berlin Adler mit 52:7 im Heinz-Steyer-Stadion Dresden bezwingen.

Quelle: Dominik Brüggemann

Vor rund 2.240 Zuschauern zeigten die Monarchs von Anfang an, wer das Sagen auf dem Platz hatte. Nachdem der erste Angriffsversucht der Hauptstädter abgewehrt werden konnte, dirigierte Monarchs neuer Spielmacher Jake Medlock eine Offense zielstrebig über den Platz und bediente Bredley Fraser mit einem 7-yard Pass in der gegnerischen Endzone und holte somit die ersten Punkte des Tages.

Den Berlinern gelang es im Verlauf des Spiels zwar immer wieder, den Ball erfolgreich über den Platz zu tragen, doch die Adler konnten lediglich im zweiten Spielviertel Punkte auf die Anzeigetafel bringen.

Der Angriff der Monarchs war von den Hauptstädtern nicht zu stoppen. Bis zur Halbzeit erzielten Russell und Hilgenfeldt weitere Punkte. Mit 31:7 gingen beide Mannschaften in die Halbzeitpause, in welcher Cheftrainer John Leijten insbesondere von seiner Verteidigung noch einmal eine Leistungssteigerung forderte. Zu leicht bewegten dezimierte Berliner den Ball durch die Verteidigungsreihen der Dresdner.

Die Ansprache schien Wirkung zu zeigen. Im zweiten Durchgang sorgte der Dresdner Angriff für weitere Punkte und auch die Verteidigung reduzierte die Angriffsbemühungen der Adler.

„Es war schön zu sehen, dass meine Jungs Freude am Spiel hatten und auch trotz der hohen Spielführung konzentriert aus der Halbzeit zurück gekommen sind“, zeigte sich Cheftrainer John Leijten zufrieden.

Am 9. August geht es zum Rückspiel gegen die Adler in die Bundeshauptstadt. In Dresden kommt es dann am 15. August im Heinz-Steyer-Stadion zum vermeintlichen Gipfeltreffen gegen die Kiel Baltic Hurricanes. Die Dresden Monarchs befinden sich momentan in der Tabelle hinter den Kielern. Möchten die Königlichen wie in den beiden Vorjahren am Ende der regulären Saison Platz zwei belegen, muss ein Sieg her. Das wiederum würde das Heimrecht im Playoff-Viertelfinale bedeuten.

wt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr