Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
Dreifach-Torschütze Poté verzichtet auf Länderspiel – Dedič in Slowenien angekommen

Dreifach-Torschütze Poté verzichtet auf Länderspiel – Dedič in Slowenien angekommen

Mickael Poté, Dreifach-Torschütze des Spiels gegen den TSV 1860 München, hat seine Länderspielreise nach Benin kurzfristig abgesagt. Der 27-Jährige habe seinen Auswahltrainer bereits telefonisch informiert, teilte Dynamo Dresden am Dienstag mit.

Voriger Artikel
Dresden Titans kassieren in Treuchtlingen die erste Saisonniederlage
Nächster Artikel
Loose hält den Ball flach - Dynamo will aus alten Fehlern lernen

Dresdens Stürmer Mickael Poté (l) dreht nach seinem dritten Treffer gegen den TSV 1860 München jubelnd ab.

Quelle: dpa

Als Grund gab der Stürmer an, dass sich die Nationalmannschaft Benins nicht mehr für den Afrika-Cup 2012 qualifizieren könne. „Es wäre für mich eine lange Flugreise geworden, die mich hier bei Dynamo für mehrere Tage aus dem Trainingsbetrieb gerissen hätte", so Poté.

Zudem wolle sich der dreifache Familienvater um seine achtjährige Tochter Daniya kümmern, die in diesen Tagen in die Schule kommt. Dynamos Sportlicher Leiter Steffen Menze zeigte sich erfreut über die Entscheidung Potés zugunsten des Vereins. „Ich weiß, wie viel es Mickael bedeutet, für das Heimatland seiner Mutter zu spielen. Sein Verzicht auf die Länderspielreise bestätigt mir einmal mehr seinen einwandfreien Charakter und zeigt schon jetzt deutlich seine Identifikation mit unserem Verein", so Menze.

Ebenfalls für die Nationalmannschaft seiner Heimat nominiert ist Zlatko Dedič. Der Stürmer hofft am kommenden Dienstag auf seinen 38. Einsatz für Slowenien im EM-Qualifikationsspiel gegen Serbien. „Fest steht: Ich werde hochmotiviert nach Dresden zurückkommen und mich wie bisher voll in den Dienst der Mannschaft stellen", versprach der Stürmer nach seiner Ankunft im slowenischen Mannschaftshotel.

Unterdessen hat Cheftrainer Ralf Loose für die Landerspielpause in der Zweiten Bundesliga zwei Testspiele angesetzt. Am Donnerstag geht es im Willy-Tröger-Stadion Pirna gegen den tschechischen Erstligisten FK Slovan Liberec. Samstag steht dann die Begegnung mit den Landesligisten FC Grimma im „Stadion der Freundschaft" in Grimma an.

Franziska Schmieder

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr