Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dominante Überfliegerin aus Dresden: Anna Seidel

Deutsche Meisterschaften der Shorttracker Dominante Überfliegerin aus Dresden: Anna Seidel

Fast wie erwartet hatte "Überfliegerin" Anna Seidel die Deutschen Meisterschaften der Shorttracker in der Energieverbund-Arena fast nach Belieben dominiert. Die 17-jährige Abiturientin gewann alle vier Einzeltitel (500 m, 1000 m und zweimal 1500 m).

Anna Seidel (EV Dresden, Nr. 11) holte sich alle fünf deutsche Meistertitel. Vereinskameradin Anna Katharina Gärtner (Nr. 14) schaffte die Norm für die Junioren-WM.

Quelle: Steffen Manig

Dresden. Eigentlich wollte Bianca Walter ihrer Vereinsgefährtin Anna Seidel mehr Gegenwehr liefern. "Doch da ich mich zurzeit von Nasenspray ernähre", meinte die leicht verschnupfte 25-Jährige vom EV Dresden scherzhaft, "hat es dafür doch nicht ganz gereicht." Fast wie erwartet hatte "Überfliegerin" Anna Seidel die Deutschen Meisterschaften der Shorttracker in der Energieverbund-Arena fast nach Belieben dominiert. Die 17-jährige Abiturientin gewann alle vier Einzeltitel (500 m, 1000 m und zweimal 1500 m) und sicherte sich damit auch Gold im Mehrkampf. Bianca Walter, einzige Erwachsene im Feld der nur acht Teilnehmerinnen, belegte ebenso souverän in allen Disziplinen den zweiten Rang. Mehrkampf-Bronze ging an Gina Jacobs (EV Dresden). Freude herrschte auch bei der Viertplatzierten, Anna Katharina Gärtner (Dresden), die noch die Norm für die Junioren-WMM schaffte.

Bianca Walter war mit ihrer "Silber-Sammlung" dennoch zufrieden: "Wir haben alle einen weiteren Schritt nach vorn gemacht. Das habe ich auch schon bei den letzten Weltcups gemerkt. Eine Top-ten-Platzierung bei der EM wäre für mich sehr schön. Und dass Anna nach ihren Ergebnissen mehr im Fokus steht, darüber bin ich nicht böse", fügte Walter schmunzelnd an.

Beide werden morgen die Reise nach Sotschi antreten, wo sie die deutschen Farben bei der EM im Einzel vertreten. Dazu nominierte Bundestrainer Miroslav Boyadshiev auch die beiden Youngster Gina Jacobs (17) und Anna Katharina Gärtner (16), die mit den beiden erfahrenen Athletinnen in der Staffel antreten sollen und nach Ansicht des Bundestrainers sogar gute Finalchancen haben. Für die deutsche Vorzeigeathletin Anna Seidel, die in diesem Winter mit einem zweiten und einem dritten Platz bei den Weltcups für Furore sorgte, beginnt mit der EM ein Mammutprogramm. Nach ihrem Gold-Auftritt in Dresden sagte sie: "Besser hätte es nicht laufen können. Jetzt freue ich mich auf die nächsten Herausforderungen."

So wird die deutsche Meisterin nach der EM eine Woche später auch bei der Junioren-WM in Sofia starten. Anschließend folgen der Heim-Weltcup (5.-7. Februar) in der EnergieVerbund-Arena und die 2. Winter Youth Olympic Games in Lillehammer (12.-21.Februar). Zum Abschluss des Winters steht die WM Mitte März in Seoul auf dem Programm. "Ich versuche, das alles entspannt zu sehen", so Anna Seidel.

Hochzufrieden war gestern auch Mehrkampf-Meister Christoph Schubert. Der 21-jährige Dresdner war mit einem Missgeschick in die Titelkämpfe gestartet. Über 1500 m verfehlte er nach einem Sturz das Finale. "Doch das hat mich noch mal extra motiviert. Man kann ja nicht den Kopf in den Sand stecken", so der Titelverteidiger, der die restlichen Strecken dann gewann und sich damit Gold im Mehrkampf vor dem Münchner Felix Spiegl sicherte. Beide erhielten anschließend auch das EM-Ticket und sind wie auch die beiden Damen zugleich für die WM im März nominiert. Dritter wurde der Rostocker Torsten Kröger. Leider ist bei den Männern eine Staffel bei der EM nicht startberechtigt.

Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr