Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
Google+
Die Dresden Titans treffen am Sonntag auf den Tabellenzweiten aus Hanau

Die Dresden Titans treffen am Sonntag auf den Tabellenzweiten aus Hanau

Die Basketballer von den Dresden Titans treten am Sonntag um 17 Uhr das zweite Mal in Folge vor heimischem Publikum an. Dabei hat das Team von Coach Thomas Krzywinski keine leichte Aufgabe zu bewältigen: Gegner sind die White Wings aus Hanau, die als Tabellenzweiter an die Elbe reisen.

Voriger Artikel
Dresdner SC: Trainer Waibl will nach Verletzungsmisere personell nachlegen
Nächster Artikel
Knatsch bei Borea Dresden vor Heimauftritt gegen Schiebock

Top-Scorer Jason Boucher ist motiviert.

Quelle: Dominik Brüggemann

An der Motivation aber hapert es bei den Titanen nicht. „Wir haben jetzt mit Weißenhorn und Röhndorf gegen zwei der drei Topteams gespielt. Wir haben gesehen, dass wir uns nicht verstecken müssen“, erklärte Kapitän und Aufbauspieler Jason Boucher. Für eine Überraschung könne man aber nur mit absolutem Teamwork, den Fans im Rücken und Konzentration bis zum Schluss sorgen.

Trainer Krzywinski tritt angesichts des starken Hanauer Duos Anish Sharda und Marco Völler, dem Sohn des bekannten Fußballers Rudi Völler, jedoch auf die Euphoriebremse: „Wir müssen endlich mal eine konsequente Linie durchhalten, sonst wird es ganz schwer. Unser Gegner ist in Gänze gerade in sehr guter Form.“ Die White Wings haben sich bislang erst eine Niederlage in sechs Spielen geleistet. Seine Mannschaft müsse deshalb erneut an ihre Grenzen gehen, um gegen die Hessen zu bestehen.

cg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr