Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Google+
Der Neuling wird zum Matchwinner: Muhamed Subasic feiert Traum-Einstand bei Dynamo

Der Neuling wird zum Matchwinner: Muhamed Subasic feiert Traum-Einstand bei Dynamo

Der Neue wurde zum Matchwinner: Muhamed Subasic, erst am 30. August vom FK Olimpic Sarajevo auf Leihbasis verpflichtet, hat sich bereits in seinem ersten Pflichtspiel für Dynamo Dresden als Volltreffer erwiesen.

Voriger Artikel
Neu in unseren Blogs: Zumindest in Dresdens Fußball kann es nur Einen geben
Nächster Artikel
Basketballer der Dresden Titans für den Saisonstart gerüstet

Dynamo-Spieler Muhamed Subasic jubelt

Quelle: dpa

Mit seinen Toren in der 45. und 85. Minute sorgte der Bosnier fast im Alleingang für den zweiten Saisonsieg der Dresdner in der zweiten Bundesliga.

„Ich bin überglücklich. Ich liebe es nach vorn zu gehen und offensiv zu spielen, aber natürlich muss ich hinten erst dicht machen", sagte der Blondschopf mit den orangenen Fußballschuhen nach dem Spiel. Und auch sein Trainer fand lobende Worte: „Ich wusste, dass er kopfballstark ist, aber dass er im ersten Spiel gleich zwei Tore macht ist ja wahnsinnig!"

phpef8c0caf3f201109122333.jpg

Dynamo Dresden hat zum Abschluss des 7. Spieltages der 2. Fußball Bundesliga den VfL Bochum mit 2:1 besiegt. Der Aufsteiger holte sich damit drei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg.

Zur Bildergalerie

Nach einer zähen Anfangsphase, in der die Gäste ein leichtes Übergewicht hatten, kämpfte sich Dresden am Montagabend vor 22.604 Zuschauern im Glücksgas-Stadion ins Spiel. Nach gut 20 Minuten war Dynamo das bessere Team, nur mit dem Toreschießen wollte es nicht klappen. Brégerie, Kegel und vor allem Koch vergaben gute Gelegenheiten, bis Neuzugang Subasic in der Nachspielzeit des ersten Abschnitts sein Team erlöste. Einen Trojan-Freistoß köpfte er in Mittelstürmer-Manier ins Bochumer Tor.

Die Gäste, die zudem ab der 44. Minute in Unterzahl spielen mussten, blieben vieles schuldig. Die vor der Saison als Aufstiegskandidat gehandelten Bochumer kamen kaum zu Chancen, spielten nervös und leisteten sich zum Teil haarsträubende Fehlpässe. "Anspruch und Wirklichkeit klaffen sehr weit auseinander bei uns", sagte VfL-Kapitän Christoph Dabrowski. "Wir sind in einer schwierigen Situation, aber da können wir nur gemeinsam herausfinden."

phpa639248348201109121535.jpg

Steffen Menze ist der Sportliche Leiter von Dynamo Dresden.

Zur Bildergalerie

Im zweiten Abschnitt riskierte Dresden dann nicht mehr alles. Poté hätte nach 63 Minuten alles klar machen können, scheiterte aber an Luthe im Gäste-Tor. Bevor es jedoch am Ende noch einmal eine Zitterpartie hätte werden können, sorgte Subasics Freistoß-Hammer aus 22 Metern für die Entscheidung. Mirkan Aydins Anschlusstreffer in der Nachspielzeit war das Ergebnis der nicht mehr voll konzentrierten Dynamo-Defensive.

Richtig zufrieden war Ralf Loose allerdings nicht: „Wir haben nicht gut begonnen und in der Offensive die spielerischen Momente vermissen lassen. Das Team wirkte nicht so spritzig und das Gegentor hätte nicht sein müssen", befand der 42-Jährige.

Neben Subasic lief mit Zlatko Dedic ausgerechnet die Leihgabe aus Bochum am Montag zum ersten Mal auf und machte seine Sache gut. „Die drei Punkte waren unglaublich wichtig. Ich wünsche Bochum, dass sie schnell unten herauskommen und ich denke, sie schaffen das mit ihrer Qualität", meinte Dedic.

sl / Tina Hofmann, dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr