Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Der Dresdner Altmarkt wird am Wochenende zum Treffpunkt der Beachvolleyballer

Der Dresdner Altmarkt wird am Wochenende zum Treffpunkt der Beachvolleyballer

Auch wenn die "Wetterfrösche" anderes vorhersagen, auf dem Dresdner Altmarkt geht es am Wochenende auf jeden Fall heiß her. Der traditionsreiche Platz verwandelt sich in einen großen Sandkasten.

Voriger Artikel
Dresdner Wasserspringer werden nach ihrer Rückkehr von der EM in Rostock gefeiert
Nächster Artikel
Trainingsauftakt bei Dynamo – Fans dürfen ab 17 Uhr im Stadion mit dabei sein

Ab Freitag wird mitten in Dresden wieder Beachvolleyball gespielt

Quelle: Archiv

Denn nach dem Erfolg im vergangenen Jahr macht auch in dieser Saison wieder die Smart-Beach-Tour mit dem Cup, der zur größten nationalen Serie gehört, Station in Elbflorenz. Fast 30 000 Zuschauer erlebten 2014 hochklassige Duelle im Sand. Auch 2015 ist das mit 10 000 Euro dotierte Turnier der Profis eingebettet in das Festival "Dresden Beach" und so werden im Anschluss an den Smart-Beach-Cup bei zahlreichen Turnieren Studenten, Firmenteams sowie Breiten- und Freizeitsportler jeden Alters aufeinandertreffen.

Zum Auftakt aber zeigen einige der besten Teams des Landes ihr Können. Allen voran die beiden Dresdnerinnen Anni Schumacher und Sandra Seyfferth. Die ehemaligen DSC-Spielerinnen, die jetzt für einen Leipziger Verein antreten und erst seit diesem Jahr ein Team bilden, gehen als topgesetztes Duo an den Start. Im vergangenen Jahr erreichte Anni Schumacher noch an der Seite von Jana Köhler (hat ihre Laufbahn beendet) den zweiten Platz in Dresden. Dass die Lokalmatadorinnen sich inzwischen sehr gut eingespielt haben, unterstrichen sie bereits zum Saisonauftakt mit dem zweiten Platz beim Smart-Supercup in Münster sowie zuletzt auf der Schweizer Tour mit dem ersten gemeinsamen Turniersieg in Olten und mit Bronze bei einem CEV Satellite Turnier in Weißrussland. "Jetzt freuen wir uns unheimlich auf unser Heimspiel auf dem Altmarkt", sagt Anni Schumacher.

Doch auch die Vorjahressiegerinnen Katharina Schillerwein/Cinja Tillmann (Beach-Volleys Bottrop/USC Münster) werden nichts unversucht lassen, ihren Titel zu verteidigen. Mit dem Erfolg beim Smart-Supercup in Hamburg können sie in dieser Saison bereits einen Turniersieg auf der Habenseite verbuchen.

Neben Schumacher/Seyfferth ist mit der aus Weißwasser stammenden ehemaligen DSC-Spielerin Melanie Gernert eine weitere einheimische Athletin dabei. Sie konnte letztes Wochenende gemeinsam mit ihrer Partnerin Anika Krebs aus Berlin in Jena gewinnen. Dazu hat sich auch die Ex-Nationalspielerin Anne Matthes (Frohsinn Seifersdorf) angesagt. Die frühere DSC-Volleyballerin muss allerdings mit ihrer Partnerin Anne Friedrich (Hamburg) erst einmal in der Qualifikation am Freitag ran.

Bei den Männern führen die Poniewaz-Zwillinge, Bennet und David (KMTV Eagles Kiels) sowie Sebastian Dollinger/Marcus Popp (Hamburger SV/San Juan/Argentinien) die Meldelisten an. Der gebürtige Chemnitzer Marcus Popp muss in Dresden auf seinen etatmäßigen Partner Björn Andrae verzichten, da dieser auf einer USA-Reise ist.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 17.06.2015

Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr