Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
David gegen Goliath – Dresden Pioneers kämpfen gegen Berlinerinnen

Roller Derby David gegen Goliath – Dresden Pioneers kämpfen gegen Berlinerinnen

Einen Vorgeschmack auf die 1. Bundesliga 2016 im Roller Derby werden die Dresdner Roller Girls am Sonnabend erleben, wenn sie gegen die „Inglorious Bombshells“ aus Berlin antreten. Der Bout wird um 18 Uhr in der Vereinshalle des SV Motor Mickten angepfiffen.

Voriger Artikel
Eislöwen müssen länger auf René Kramer verzichten
Nächster Artikel
DSC-Spielerinnen präsentieren Kalender 2016
Quelle: PR/Sarah Reddmann

Dresden. Einen Vorgeschmack auf das kommende Jahr in der 1. Roller Derby-Bundesliga werden die Dresdner Roller Girls am Sonnabend erleben, wenn sie gegen die „Inglorious Bombshells“ aus Berlin antreten. Die „Bombshells“ sind zwar das B-Team der Berliner Liga „Bear City Roller Derby“, aber es ist zu erwarten, dass sie ihrem A-Team, den „Berlin Bombshells“, in Nichts nachstehen. Die Hauptstadt-Mädels sind amtierender Deutscher Meister im Roller Derby. Auch international haben sich die Berlinerinnen einen Namen gemacht: Die „Bear City“-Damen sind die einzigen  Deutschen, die es bisher geschafft haben, in den internationalen D2-Playoffs des übergeordneten Verbands WFTDA in Detroit zu spielen.

Das Sonnabend-Spiel wird zwar außerhalb der Bundesligawertung stattfinden, fließt aber in das Europäische Ranking flattrackstats ein.

Der Bout, so heißt ein offizieller Roller-Derby-Wettkampf, wird um 18 Uhr in der Vereinshalle des SV Motor Mickten (MoMi) am Pestalozziplatz angepfiffen. Der Eintritt kostet sechs Euro. Da nur rund 150 Zuschauer auf der Tribüne Platz finden, empfiehlt sich zeitiges Kommen. Ab 17 Uhr beginnt der Einlass.

phpeff0403cc2201311291605.jpg

Die Dresdner Roller Girls lieben ihr Roller Derby - trotz regelmäßiger blauer Flecke und Schmerzen.

Zur Bildergalerie

Am 12. Dezember finden zwei öffentliche Scrimmages, also Testspiele, in der MoMi-Halle statt.  Zunächst treten die Neulinge der Dresden Pioneers gegen die „Municorns“ aus München an, und anschließend spielt ein gemischtes Team aus Dresdner bzw. deutschen Derby-Frauen gegen eine internationale Mannschaft.

Rempeln auf Rollschuhen

Die „Dresden Pioneers“ haben sich im Frühling 2012 auf Initiative des Ex-Berliner Roller Girls Mirjam gegründet. Gemeinsam frönen sie dem aus den USA stammenden Vollkontaktsport Roller Derby. Als „Rempeln auf Rollschuhen“ könnte man das flapsig beschreiben oder als Mischung aus Short Track und Rugby: Zwei gegnerische Teams rasen auf Rollschuhen über eine ovale Bahn und versuchen, die Kontrahentinnen auszubremsen und zu überholen. Für jede überrundete Gegnerin gibt es Punkte. In den vergangenen drei Jahren haben sich die Dresdnerinnen in die 1. Bundesliga vorgekämpft.

ttr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr