Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
David Sturner verlängert seinen Vertrag bei den Dresden Titans

Basketball David Sturner verlängert seinen Vertrag bei den Dresden Titans

Am vergangenen Wochenende hat er in Kalifornien geheiratet, nun hat David Sturner den Dresdner Basketballern das erhoffte Okay für seine Rückkehr aus Amerika gegeben. Der Center will auch in der Pro A für die Sachsen spielen.

Der US-Amerikaner David Sturner (r.) spielt auch in der Pro A für die Dresdner Korbjäger.

Quelle: Archiv

Dresden. Die Dresden Titans vervollständigen mit dem US-Amerikaner David Robert Sturner den Kader für die Saison 2016/2017 in der 2. Basketball-Bundesliga Pro A. Der Center reist als frischgebackener Ehemann zurück nach Dresden und komplettiert zum Trainingsauftakt am 8. August die Mannschaft der „Titanen“. Somit starten die Elberiesen mit einem elfköpfigen Kader in die Premierensaison. Dazu zählen neben sechs Spielern aus der Vorsaison fünf Neuzugänge.

„Ich freue mich riesig auf ein weiteres Jahr mit den Titans. Als ich nach Deutschland gekommen bin, kannte ich Dresden nicht wirklich. Ich bin damals von allen herzlich aufgenommen worden und kann nun behaupten, dass ich mich hier sehr wohl fühle. Nach dem Aufstieg will ich an meine sportlichen Leistungen in den Play-offs anknüpfen und dem Team so gut es geht helfen. Ich freue mich auf neue Gesichter und die Herausforderung in der Pro A“, so Sturner, der am vergangenen Wochenende seine Verlobte Sydney in Kalifornien geheiratet hat.

Der Center wurde zur vergangenen Saison 2015/2016 aus der australischen zweiten Liga (West Adelaide Bearcats) verpflichtetet. Zuvor war der 26-Jährige an der Oregon State University tätig. „In den Play-offs konnte David sein ganzes Potenzial abrufen. Wir hoffen, er kann es nun auch von Beginn an in der Hauptrunde zeigen. David ist ein vorbildlicher Teamplayer und gibt uns mit seiner Flexibilität die Möglichkeit, auf weitere Spielsysteme zurückzugreifen“, kommentiert Titans-Coach Steven Clauss die Vertragsverlängerung vom US-Boy. In der abgelaufenen Spielzeit gelangen dem 2,05 Meter großen Center-Spieler bei 21 Hauptrunden-Einsätzen 12,1 Punkte sowie 6,7 Rebounds; in den Play-offs waren es in sechs Spielen sogar durchschnittlich 16,7 Punkte sowie 8,3 Rebounds.

Unterdessen werden die beiden Back-Up-Spieler Cliff Goncalo und Bryan Nießen in der zweiten Mannschaft auf Korbjagd gehen. Um nach Möglichkeit auf Verletzungen während der Saison zu reagieren, werden beide Spieler zusammen mit dem Pro-A-Kader trainieren. Guard Goncalo wechselte zur Saison 2012/2013 aus Chemnitz zu den Elberiesen und schaffte es zur abgelaufenen Saison auf 25 Kurzeinsätze (2,6 Punkte). Aufbauspieler Bryan Nießen, im Sommer 2013 von Jena nach Elbflorenz gewechselt, stand sogar zweimal mehr auf dem Parkett (1,1 Pkt.).

Von Florian Wunderlich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr