Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
DVV-Pokal: VC Dresden gastiert zum Achtelfinale in Bottrop

DVV-Pokal: VC Dresden gastiert zum Achtelfinale in Bottrop

Nach der ärgerlichen 1:3-Niederlage am Sonnabend beim TV Rottenburg schlichen die Volleyballer des VC Dresden geknickt vom Feld. "Es ist schon jedem bewusst gewesen, was dort passierte.

Voriger Artikel
Blasewitzer Tennis-Ass Andrej Martin ist beim Jahresfinale der ATP-Challenger-Tour dabei
Nächster Artikel
Ein paar Geschenke weniger: DSC gastiert in Stuttgart

Wir haben alle ein wenig dazu beigetragen, dass aus dem erhofften Sieg nichts wurde", schließt sich Trainerin Sylvia Roll in die Kritik mit ein und ist überzeugt: "Daraus werden wir lernen."

Und das möglichst schnell, denn bereits heute gilt es für das Team im DVV-Pokal. Im Achtelfinale gastieren die Elbestädter bei Bundesliga-Aufsteiger RWE Volleys Bottrop. In Rottenburg hatte Roll die Körpersprache ihrer Schützlinge bemängelt und sie forderte noch mehr Biss und hundertprozentige Leidenschaft ein. "Wir müssen in Bottrop wieder aggressiver zu Werke gehen. Alle wissen eigentlich, dass wir nur als Team erfolgreich sein können. Das müssen wir auch wieder auf dem Feld zeigen", fordert die Trainerin, die mit ihren Team in die nächste Runde einziehen will.

Dabei weiß sie nur zu gut, dass Pokalspiele oft eigenen Gesetzen folgen. Wie zum Beispiel im vergangenen Jahr, als sie mit ihrem damaligen Verein Lüneburg im Achtelfinale für die Sensation sorgte. Damals warf der Zweitligist den Erstliga-Aufsteiger VC Dresden mit 3:2 aus dem Rennen.

"Das ist Schnee von gestern, jetzt bin ich Trainerin von den Wölfen und wir wollen weiterkommen", betont die 40-Jährige, die weiß, dass ihre Jungs dafür an ihre Leistungsgrenze gehen müssen. "Bottrop hat sehr gute Aufschläger in seinen Reihen und hat sein Können zuletzt mit dem Sieg gegen Mitteldeutschland unter Beweis gestellt", erklärt Roll, die hinzufügt: "In erster Linie sollten wir uns auf uns selbst konzentrieren, denn wenn wir unser Spiel aufziehen können, wird es auch leichter." Verzichten muss die Trainerin weiterhin auf den Langzeitverletzten Yaniel Garay Gomez und den erkrankten Martin Merkel.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 13.11.2013

ah

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr