Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Google+
DSC trifft in Playoffs der Champions League auf Dinamo Moskau

Auslosung DSC trifft in Playoffs der Champions League auf Dinamo Moskau

Die Volleyballerinnen des Dresdner SC stehen zum dritten Mal nach 2012 und 2015 in den Playoffs der Champions League. Sie treffen in der ersten K.o.-Runde auf den russischen Top-Club Dinamo Moskau.

Voriger Artikel
DSC verliert und kann trotzdem jubeln
Nächster Artikel
VC Dresden setzt sich den Aufstieg zum Ziel


Dresden. Auf die DSC-Volleyballerinnen wartet in der Champions League der nächste „Hammer-Gegner“. Nachdem der deutsche Meister zwei Stunden nach der eigenen 0:3-Niederlage im letzten Gruppenspiel bei Fenerbahce Istanbul doch noch über den Einzug in die Play-offs der europäischen Königsklasse jubeln durfte, brachte die gestrige Auslosung in Luxemburg das erwartet schwere Los. So trifft der DSC in der ersten K.o.-Runde auf das russische Top-Team von Dynamo Moskau. Das Hinspiel steigt am 10. Februar in Dresden, das Rückspiel zwei Wochen später in der russischen Hauptstadt. Damit müssen die Elbestädterinnen unmittelbar vorm Pokalfinale am 28. Februar in Mannheim eine schwere Auswärtsaufgabe meistern.

Bevor das Weiterkommen perfekt war, durchlebten die DSC-Spielerinnen erst einmal eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Zuerst überwog die Enttäuschung über das 0:3 im letzten Gruppenspiel beim ungeschlagenen Tabellenführer in Istanbul. Doch ab 20.30 Uhr verfolgte
das Team von Trainer Alexander Waibl
in der Türkei, wie das bislang sieglose Schlusslicht Telekom Baku bei Impel Breslau die Sensation perfekt machte
und die Polinnen mit einem 3:2-Sieg
aus der Königsklasse schmetterte. Dagegen jubelten die Dresdnerinnen, die damit zum dritten Mal den Einzug in die Play-offs der Champions League schafften. Erstmals zogen sie als Gruppenzweiter (mit drei Siegen) in die Runde der besten zwölf europäischen Mannschaften ein.

Nachdem die DSC-Volleyballerinnen gestern Morgen wieder in der Heimat gelandet waren, kam die Nachricht aus Luxemburg. Dynamo Moskau ist für den deutschen Meister kein unbekannter Gegner, denn erst in der Vorsaison standen sich beide Teams am Netz gegenüber – in der Gruppenphase der Champions League. Und da gelang dem DSC gleich im Auftaktspiel daheim die Sensation, als man das Star-Ensemble nach einem 0:2-Rückstand noch mit 3:2 bezwang. „Das ist ein wahres Hammerlos. Dynamo ist in diesem Jahr noch stärker als in der vergangenen Saison. Damit spielen wir gegen einen Großteil der russischen Nationalmannschaft. Wir können uns also auf Volleyball-Festtage freuen“, sagte Waibl.

Das russische Team hat in der Gruppenphase der Champions League Platz eins im Pool F belegt und dabei lediglich zum Auftakt eine 1:3-Niederlage in Piacenza (Italien) hinnehmen müssen. Anschließend feierte Moskau fünf Siege in Folge.

Von astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr