Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
DSC siegt gegen Stuttgart - Meister ist zum Saisonauftakt schon gut in Schwung

DSC siegt gegen Stuttgart - Meister ist zum Saisonauftakt schon gut in Schwung

Einen besseren Saisonstart hätte sich der Deutsche Meister kaum wünschen können. Vor 2135 begeisterten Zuschauern gewannen die Volleyballerinnen des DSC gestern Abend ihr Auftakt-Match in der Bundesliga gegen Allianz MTV Stuttgart mit 3:1 (25:13, 25:21, 23:25, 25:19) Sätzen.

Voriger Artikel
Kein „Länderspiel“ für Dynamo - Sachsenpokal-Partie findet in Neugersdorf statt
Nächster Artikel
Blessuren bei Dynamo-Profis: Eilers fehlt, Hefele geht, Tekerci beißt auf die Zähne

Gegen Stuttgart hatten die DSC-Frauen viel Grund zum Jubeln.

Quelle: Stephan Lohse

„Sicher war im ersten Spiel bei beiden Teams noch viel Nervosität dabei, umso mehr freue ich mich über diesen Sieg“, meinte Trainer Alexander Waibl erleichtert.

php3c9125e091201410222345.jpg

Dresdner SC schlägt Allianz Stuttgart mit 3:1

Zur Bildergalerie

Die spannendste Frage vor der ersten Partie war, mit welcher Formation Trainer Alexander Waibl in die Partie starten würde. Immerhin hat der Coach jetzt die Qual der Wahl. Er vertraute im Zuspiel Molly Kreklow, Libero Myrthe Schoot, den Mittelblockerinnen Jaroslava Pencova und Juliane Langgemach, auf der Diagonalen Kristina Mikhailenko und im Außenangriff der als Kapitän auflaufenden Katharina Schwabe sowie Michelle Bartsch. Und seine Schützlinge begannen konzentriert, setzten die Stuttgarterinnen mit ihren Aufgaben unter Druck und auch im Angriff konnten sich die DSC-Damen hervorragend in Szene setzen.

Bis zum 10:8 hielten die Gäste im ersten Satz noch gut mit, dann aber setzten sich die Dresdnerinnen über die Stationen 16:11 und 20:13 deutlich ab. In der Schlussphase konnte der Coach sogar mit einem Doppelwechsel den Neuzugängen Laura Dijkema und Louisa Lippmann für Molly Kreklow und Kristina Mikhailenko Einsatzzeit gewähren. Und Dijkema machte mit einem Ass am Ende auch den Satzgewinn perfekt. Auch im zweiten Durchgang beherrschten die Elbestädterinnen Spiel und Gegner, zogen auf 16:10 und 20:14 davon. Auch wenn die Stuttgarterinnen noch einmal auf drei Punkte herankamen, band Michelle Bartsch mit einem energischen Angriff den Sack zu. In Satz Nummer drei deutete beim 18:13 alles schon auf einen klaren 3:0-Erfolg hin. Doch plötzlich riss beim Waibl-Team der Spielfaden. Punkt um Punkt kamen die Gäste heran, übernahmen beim 19:18 sogar erstmals die Führung. In der engen Schlussphase hatte der Gegner knapp das bessere Ende für sich und erzwang die „Verlängerung“.

Im vierten Abschnitt starteten die DSC-Damen wieder konzentriert, verschafften sich einen 8:4-Vorsprung. Als es dann wieder enger wurde, brachte Waibl seinen Neuzugang Cursty Jackson, die sofort mit einem Blockpunkt glänzte. Auch wenn die Gäste sich mühten, ließen sich die Dresdner Damen den Sieg nicht mehr streitig machen. Nach 104 Minuten verwandelte Kristina Mikhailenko den ersten Matchball. Als Wertvollste Spielerin wurde beim DSC Angreiferin und Kapitän Katharina Schwabe geehrt, die mit 22 Punkten auch beste Scorerin war.

„Wir haben viel Druck mit den Aufgaben erzeugt, auch im Angriff lief schon einiges sehr gut. Dafür haben wir noch Reserven in der Block- und Feldabwehr. Besonders freue ich mich, wie Zuspielerin Molly Kreklow agiert hat, schließlich ist es nicht so leicht, das Erbe einer Mareen Apitz anzutreten“, befand Alexander Waibl. Katharina Schwabe strahlte ebenfalls: „Ich war wahnsinnig aufgeregt und ich bin froh, dass wir die ersten beiden Sätze die Qualität gut halten konnten und am Ende den Sieg nach Hause gebracht haben.“

Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr